Tuartha Dubowski

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Tuartha Dubowski

Beitrag  Gast am So März 07, 2010 3:47 pm

Martha und Tuartha

Obwohl Martha ihrer Ur-Großmutter nie begegnete und sie nur aus Biografien und Aufzeichnung kennt, scheint sie auf besondere Weiße mit ihr verbunden zu sein. So hat sie ihre rebellische Art und Grobschlächtigkeit übernommen, und wird ihr später immer ähnlicher. Ihre Großmutter Elcbienta würde sogar so weit gehen, sie als Reinkarnation von Thuarta zu sehen. Und darum ranken sich auch viele Mythen um die Familienlinie Dubowski. Manche Esoteriker behaupten Tuartha wäre so weit gegangen, das sie ein Ritual durchgenommen hätte, bei dem nach ihrem Tod, ihre Seele auf Wanderung geht, und in denjenigen einfährt, der in der modernen Zeit dafür sorgen soll, das die Akzeptanz zwischen Muggeln, Muggelgeborenen und reinblütigen Zauberern erhalten bleibt. Doch dies wird von den meisten Zauberen sehr in Frage gestellt, obwohl Tuartha durchaus dafür bekannt war, Extreme ein zu gehen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Tuartha Dubowski

Beitrag  Gast am So März 07, 2010 7:33 pm

Tuarthas Leben

Kindheit
Aus ihrer Kindheit geht heraus, das es ihre Eltern, Yente und Arno, bei ihrer
Erziehung sehr schwer hatten, schon von Geburt an, hatte sie ihren eigenen Kopf,
und kam 3. Wochen nach dem eigentlichen Termin auf die Welt, was eine beliebte
Anekdote geworden ist.

Jugend
Tuartha wurde 1873 mit 10 Jahren, in die 5. Klasse der Rungholt-Akademie
eingeschult. Sie galt als Problemschülerin, da sie als starrköpig,
scharfzüngig und rebellisch beschrieben wurde und einen Hang zu
Gewalt hatte. 1877, Nach der 9 Klasse, musste sie Rungholt verlassen.
Vor Wut jagte sie nämlich einer Magisterin einen Oppugno-Fluch an den Hals, weil diese
ein muggelstämmiges Mädchen ohne Grund bestrafte. Tuartha musste auf eine
Hexenschule für schwer-erziehbare Mädchen gehen, die in der nähe von Lahnstein lag.

Erwachsenenalter
Durch Delikt, während ihrer Zeit auf Rungholt,
fiel es ihr zunächst schwer, Arbeit zu finden. Von der Hexenakademie für Schwererziehbare
hatte sie jedoch eine Empfehlung, so das es ihr nach monatelangen Beharrlichkeit
gelang, eine Stelle im Ministerium zu bekommen. 1885 hatte sie ihre Ausbildung
abgeschlossen. In den folgenden Jahren stellte sie die Verbrecher Nastyna Plug
und Bodon Sullen, und erlangte dadurch Berühmtheit. Wegen ihrer Bekanntheit
und recht weiblichen Rundungen, wurde sie Vorbild vieler Hexen, und
vorallem Ikone und Verehrungsobjekt von Männern, doch ihre aufbrausende
und dickköpfige Persönlichkeit machten es schwer, ihr Herz zu erobern.
Sie fing an durch ihren Einfluss, öffentlich die Bevorzugung von
Reinblütlern an zu prangern. Mit vulgären Worten beschrieb sie den
Snobismus mancher Zaubererfamilien mit 'einfältig' oder 'dümmlich'


Während Grindelwalds Herrschafft
Als Gellert Grindelwald, das Ministerium so langsam immer mehr beeinflusste,
kündigte sie dort, da sich die Ideale von Grindelwald überhaupt
nicht mit denen von Tuartha vertrugen. Im Gegenteil. Ihre persönliche
Feindschaft mit Grindelwald begann damit, das sie ihn öffentlich kritisierte. Auch einmal versuchte sie mit anderen Mitstreitern
Versammlungen von Grindelwald zu verhindern.
Sie nahm es reinblütigen Familien sehr übel, wenn sie sich Grindewald anschlossen.

Sie stand auf der 'schwarzen Liste' von Gellert Grindelwald,
und als paar seiner Anhänger sie nach Nurmengrad
bringen sollten, entkam sie mit mit Hilfe einer Mitstreiterin mit knapper Haut und veränderte ihr Gedächtniss.
Sie ließ die Drei in dem Glauben, sie hätten Tuartha bereits nach in Nurmengrad gebrcht.
Sie sah ihre Chanceund zog sich aus dem öffentlich Leben zurück. 1941 schaffte es, völlig
unerwartet, ein Mann Namens Anton Steinmetz, ein unaufälliger
muggelstämmiger Zauberer, ihr den Hof zu machen, sie heirateten
im selben Jahr noch, und behielten den Nachnamen 'Dubowski' bei.
Ein Jahr später bekam sie ihre Tochter.

Während der Schwangerschaft, schien Tuartha noch aggressiver zu sein,
als sie sowieso schon war. Hin und wieder sprengte sie bei Gefühlsausbrüchen
Möbelstücke, und beinahe ihren Mann. Sie begann alte Artefakte und Dokumente
ihrer Familie zu sammeln, und versteckte sie irgendwo. Der Ort ist bis heute
unbekannt, es sollen jedoch sehr alte und illegale Zauberbücher dabei sein.

Sie erlebte die Niederlage von Grindelwald gegen Dumbledore noch. Sie und
einige andere Zauberer halfen dabei, die übrigen Anhänger zu fassen, und
die zu Unrecht, nach Nurmengrad gebrachten Menschen zu befreien. Einen Monat
später starb sie durch ein Flugunglück: Durch eine starke Windböe wurde
sie vom Besen gerissen und stürtzte in den Tod.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten