Ausschnitt: Ereignisse Walpurgisnacht

Nach unten

Ausschnitt: Ereignisse Walpurgisnacht

Beitrag  Jörn Silber am Mi Jan 06, 2010 7:16 pm

Jörn betrat die Eingangshalle. Sie war total Leer. So etwas hatte er vorhin beim Essen gehofft und genau das war eingetroffen. Sichtlich erfreut und erleichtert, lehnte Jörn sich an die Wand um auf Diana zu warten. Ich bin mal gespannt, ob sie Pünktlich kommt. Nervös, spielte er mit dem Zweig in seiner Hand. Pfeifend kam Diana in die Eingangshalle und sah sich nach Jörn um. Schwer zu finden war er nicht, da er als Einziger an der wand gelehnt stand und auf sie wartete. Ein grinsen breitete sich über ihr Gesicht, als sie auf Jörn zukam. "Hallo, lange nicht gesehen", grinste sie ihn an und hoffte, er hatte nicht bemerkt, wie sie sich fast hingepackt hatte. "ich bin pünktlich", fügte sie hinzu. "Hoffentlich jedenfalls." Jörn blickte auf. "Hallo Diana, ja du bist pünktl...man, du siehst echt bezaubernd aus." Er lächelte sie freudig an. "Du hast doch nicht extra wegen mir ein Kleid angezogen? Nicht das es dir nicht stehen würde, ich finde du kannst alles tragen..." Man, was rede ich den da? "Ich meine..., du..." Verdammt, warum ist das nur so schwer? Mit einem grinsen sah Diana Jörn an. "Danke, ich finde du kannst auch alles tragen, obwohl...bei einem Kleid hört wohl der Spaß auf." Sie überspielte ihre Nervosität mit einem weiterem Grinsen. "ähm...und joah..." Nervös spielte sie mit einer Haarsträhne und grinste weiterhin. "Äh...Noise hat mir die Haare gemacht!" "Etwas noch dümmeres ist dir wohl auch nicht eingefallen, du Gnom." Jörn stutze kurz. Wieso, sagt Diana das Noise ihr die Haare gemacht hat, wenn ich es doch gesehen habe? Wenigstes hatte Jörn sich nun wieder gefangen und fing laut an zu lachen. „Ich glaube so wird das nichts mit uns, mein kleines Butterblümchen, wir benehmen uns ja wie zwei liebes tolle Trolle." Dann fing er noch lauter an zu lachen, was wohl an der Grenzwertigkeit des Spruchs lag. Diana schenkte Jörn einen skeptischen Blick. "Kannst du dich entscheiden, ob ich jetzt für dich ein Butterblümchen, oder ein Troll bin? Ich muss wissen, ob ich mich rächen muss, du...du..." "Shit, wo bleibt meine kreative Phase..." "...Du Bücherwurm. Ha, jetzt habe ich es dir voll gegeben!" Grinsend sah sie Jörn an. "Also mir wäre ja Butterblümchen lieber, zu dir passt Troll aber ganz gut." Jörn hörte wieder auf zu lachen. „Also jetzt bin ich ein wenig beleidigt...“ Er überlegte übertrieben. „Nein, ich habe noch einmal darüber nachgedacht und habe entschieden, dass ich es doch nicht bei.“ Jörn grinste Diana an. „Ich bin froh, das dich noch niemand gefragt hatte. Er strahlte noch etwas mehr. „Dachte heute morgen schon, ich hatte meine Gelegenheit verpaßt.“ "Puh!" Übertrieben erleichtert wischte sich Diana den Schweiß von der Stirn. "Da habe ich ja wohl noch mal Glück gehabt, oder?" Auch sie grinste Jörn an und fing leicht an, zu lachen. "Ich hatte ehrlicherweise darauf gehofft, dass du mich fragst." Leicht neugierig überlegte sie, wass es losgehen sollte, und sah sich um. "Bald sollte es wohl so weit sein." Jörn war einen Blick auf seine Uhr. Es geht gleich los, ok dann werde ich mal.„Wollen wir dann schon einmal zum Festplatz gehen,“ fragte Jörn. Er drückte sich von der Wand ab und hielt Diana seinen Arm hin, damit sie sich einhaken konnte. „Na los, oder soll ich dich etwa dorthin tragen?“ Prüfend sah Diana Jörns Hand an und überlegte. "Du kannst mich Huckepack nehmen", sagte sie schließlich und lachte los. "Okay, das tu ich dir lieber nicht an! Also von mir aus können wir schon hingehen, ist mir total egal." Vermisst du etwa schon die anderen Schüler?" Jörn lächelt sie an. „Das währe wirklich schade, ich habe extra diesen Ort für unser Treffen gewählt, damit wir ein wenig alleine sind.“ Er warf ein Blick aus den Fenster und sagte etwas verträumt: „Einmal ganz ohne Noise, Fabi oder Coco, nur du und ich...“ "Stimmt ja", antwortete Diana. "Wir sind nicht nicht sehr oft alleine!" grinsend lehnte sie sich wieder an die Wand an und sah Jörn an. "Wir können ruhig noch etwas hier bleiben, so lange du es mit mir aushälst ist es okay." Sie zupfte etwas an dem Material rum. "Und jetzt, nur du und ich...?" „Glaub mir, wenn es jemand mit dir aushalten kann außer Noise bin das doch wohl ich.“ Jörn wusste nicht warum, doch immer wenn Diana lachen oder auch nur grinsen musste, steckte es ihn an. Lächelnd und schweigend sah er das Mädchen an."ähm...wenn du es angeblich so gut mit mir aushälst...könntest du auch was sagen", sagte Diana und wurde durch Jörns Schweigen etwas unsicher. "Sag mal, hast du eigentlich wieder ein Buch mit, oder entspricht die feier heute deinen Ansprüchen so sehr, dass du nicht in eine andere Welt fliehen musst?"Jörn hob abwehrend seine Hände. „Ich würde es doch niemals wagen, wenn ich mit dir ein Da... ich meine Ausgehe, ein Buch mit zu nehmen.“ Vorsichtig fühlte er mit der linken Hand nach seiner Innentasche. Gott sei dank, ich habe es im Aufenthaltsraum vergessen. „Keine Sorge, du hast heute Abend meine ganze Aufmerksamkeit, na ja vielleicht muss ich mal kurz verschwinden, doch dann bin ich wieder da.“ Kurz überlegte er, ob sie etwas von der Überraschung wissen sollte, doch entschied sich dann aber anders. Würde es sonst den ganzen Spaß verderben."Deine volle Aufmerksamkeit, wow." lachend sah Diana Jörn an. "Ich fänds nicht so schlimm, Jörn ohne Buch ist irgendwie...komisch." Sie überlegte kurz, ob sie Jörn jemals ohne Buch gesehen hat, oder ob das jetzt tatsächlich eine Prämiere war. "Momentmal, warum solltest du verschwinden? Gehört das zur Tradition?", fügte sie dann verwirrt hinzu.„Lass dich einfach überraschen, es wird dir bestimmt gefallen,“ sagte Jörn geheimnisvoll. Herausfordernd grinste er sie an. „Wollen wir noch unsere Besen holen, ich habe heute irgendwie Lust auf eine Handstand. Da wir in der Kunstflug AG und im Quidditch Team sind, wir so etwas doch von uns erwartet.“"Ja, es wird mir bestimmt gefallen", murmelte Diana. "Aber...aber es würde mir noch mehr gefallen, wenn du es mir sagen würdest". fügte sie dann hoffnungsvoll hinzu und grinste ihn an. "Irgendwie hast du es voll mit Handständen, oder? Aber klar, können wir machen."Jörn stand auf und hielt Diana seine Hand hin. „Na dann komm du Butterblümchen. Lass uns zum Quidditchfeld gehen.“Grinsend nahm Diana Jörns Hand und sah ihn an. "Okay, Bücherwurm!"

Lachend kam Diana an und sah nach hinten. Ein paar Meter mehr, und Jörn hätte sie noch eingeholt, aber dank ihrem Schummeln war sie es, die gewonnen hatte. "Tja", grinste sie und stellte sich vor Jörn. "Verehrte damen und Herren, der Punkt geht an...trommelwirbel bitte...ja, richtig erfasst, Diana! Nicht traurig sein, Jörn, viellecht beim nächsten mal. Vorausgesetzt, du überlebst diese Woche." Aus den Augenwinkeln sah sie Noise und Shouky, und sie winkte ihnen freudig zu. "Kleiner Trostpreis", sagte sie dann, stellte sich auf die Fußspitzen und gab Jörn einen Kuss auf die Wange.

Hier werde ich etwas Text auslassen, weil es nicht direkt zur Handlung gehört.

Jörn hätte jubeln können, entschied sich aber etwas anders zu machen. Er beschleunigte seinen Besen, flog einmal um das Feuer und machte vor lauter Freude einen Handstand. Dann ließ sich Jörn nach vorne kippen, machte eine Rolle. Mit eine paar schnellen Schritten über den Boden landete er schließlich sicher. Eine abschließende Verbeugung setzte den Ganzen noch die Krone auf. Ok, die Verbeugung hätte ich mir auch verkneifen können.

Hier werde ich etwas Text auslassen, weil es nicht direkt zur Handlung gehört.

Jörn hörte freudig, das Dominic zur Oberhexe ernannt worden war. Er selbst hatte auch für ihn gestimmt. Ob wohl es eigentlich nicht seine Art war, konnte Jörn sich nicht verkneifen, ein paar obszöne Pfiffe los zu werden. Er fand es auf einer gewissen Art und Weise, extrem lustig, dass ausgerechnet dieser Junge zu Oberhexe ernannt worden war. Ein breites Grinsen befand sich in seinen Gesicht, während er applaudierte.
Langsam orientierte sich Jörn wieder Richtung Diana, seine Laune war nun sichtlich hervorragend und ihn hatte die Lust aufs ausgelassene tanzen gepackt. „Ich sollte später auch noch einmal mit Noise tanzen,“ dachte sich er beiläufig. Mit einem Grinsen klatschte Diana und sah Dominic an. Eindeutig gefiel ihm die Entscheidung nicht, aber anstatt ihn zu bemitleiden freute sie sich, dass sie nicht da vorne stehen musste. Vor mehreren Leuten zu reden fand sie schrecklich. "Was ist Noise, du siehst so unzufrieden aus", fragte sie ihre Cousine und grinste noch heftiger. "Du wolltest doch nicht oberhexe sein, oder?" Eigentlich wusste Diana, das dies nicht stimmen konnte, da Noise es ebenfalls nicht sehr mochte, vor allen sprechen zu müssen, obwohl sie zweifellos besser war, als sie selbst. "Also wenn du reden willst, kannst du dir ruhig ein Ohr von mir ausleihen!" Mit einem fragendem Gesichtsausdruck sah sie zu Shouky, ob sie wusste, was mit Noise war.
Als Jörn auf sie zukam, grinste sie ihn an.

Hier werde ich etwas Text auslassen, weil es nicht direkt zur Handlung gehört.


Nachdem Jörn wieder mit seinen Besen gelandet war, beschloss er sich etwas hinzu setzten und die Anderen zu beobachten. Diana hatte der Junge irgendwie aus den Augen verloren. Jörn ließ einen leisen Seufzer entweichen. Die Woche würde noch lang werden, ohne Buch. Doch da er Diana hat gewinnen lassen, blieb ihm keine andere Wahl. Verstolen tastete Jörn nach seiner Innentasche. Dort war die Überraschung für Diana versteckt, doch es war leider noch nicht dunkel genug dafür. Diana redete noch eine Zeit lang mit Shouky, als sie aus den Augenwinkeln Jörn sah. Mit einem grinsen sagte sie Shouky, sie solle kurz warten und schlenderte zu ihm rüber. "Na, lässt du dich auch mal wieder blicken? Hast du keinen Hunger?" Jörn lächelte Diana an. "Wieso, hast du etwa schon wieder Hunger?" Er nahm seine Hand von der Innentasche seines Mantels. "Wen du etwas essen möchtest, hole ich dir gerne etwas..." "Eigentlich habe ich gefragt, weil ich dich nicht am Buffet gesehen habe...aber wenn ich so recht nachdenke...eine Diana hat immer Hunger!" grinsend zwinkerte sie Jörn zu. "Wir können ja ans Buffet gehen, wenns ok für dich ist." Natürlich, Jörn hielt ihr seinen Arm hin, damit Diana sich einhaken konnte. „Na los du Butterblümchen.“ "Alles klar du...irgendwann denke ich mir einen sehr originellen Namen für dich aus." Lachend hakte sich Diana bei Jörn ein und steuerte auf das Buffet wieder zu. "Wow habe ich lange nichts mehr gegessen", grinste sie und aß einige trauben. Jörn sah Diana beim Essen zu, aus irgend einen Grund musste er lächeln. Der Junge nahm sich einen Grünen Apfel uns biss hinein. Er war eher sauer, als süß. Genau wie Jörn Äpfel liebte. Schweigend betrachtete er Diana. Das Feuer warf interessante Muster auf ihr Kleid. Dabei merkte er gar nicht, wie er immer weiter mit seinen Gedanken abschweifte. "Schmeckts?", fragte Diana jörn grinsend und nahm sich noch ein paar Kekse. Für die hatte sie immer genug Platz im Magen. "der war es ein vergifteter Apfel, du redest ja gar nicht!" Lächelnd rückte sie etwas näher zu ihm und befestigte unbemerkt den Birkenzweig an seinem Gürtel. Jörn erschreckte etwas, als Diana ihn ansprach. Er war total in Gedanken versunken gewesen. Sein Blick fiel auf den Birkenzweig an seinen Gürtel. Seit wann war er da, von wem hatte Jörn ihn bekommen? War es Diana? Jörn beschloss, des er ihr seinen einfach schenken sollte. "Du Diana, ich möchte dir etwas schenke und dieses Mal ist es kein Butterblümchen Strauß." Er zog seinen Birkenzweig hervor. "Ich bin nicht so für Geheimniskrämerei, als möchte ich dir ihn so schenken." Mit einem lächeln nahm Diana den Birkenzweig und spielte etwas mit ihm. "Wenn du mir keine Butterblumen schenkst, schenkst du mir einen Birkenzweig. Bist du nicht zufälligerweise ein Naturfreak?", fragte sie dann und grinste ihn an. "Aber danke." Sie wusste nicht so recht, wie sie sich benehmen sollte, also ließ sie es bei einem dankbarem grinsen. Jörn war etwas nervös. Ihm fielen auf Anhieb keine Richtigen Worte ein, deswegen stammelte er etwas Unverständlich: „Weist du...,ich meine..., äh ich finde...“ Jörn versuchte verzweifelt seine Worte zu formen. „Ich mag...“ Verdammt, wie sage sich es am besten? „Du bedeutest mir..., ich meine...“ Dianas Augen weiteten sich ein bisschen während Jörn rumstammelte. "Ich meine auch viel, wenn der tag lang ist...sorry, wieder unbedachtes reden." Sie sah ihn grinsend an und lachte dann ein bisschen nervös auf. "Also wenns ums mögen geht, mag ich dich..." Jörn lächelte ein wenig. Was sollte er nur sagen? Was sollte er nur tun? Wie weit dürfte er gehen? Zu viele Fragen, schwirrten in seinem Kopf.
Doch irgend etwas musste Jörn jetzt tun.
Noch einmal atmete er ein und aus. Jörn blickte Diana in ihre Augen. Sie waren wunderschön, wie er fand.
Nach ein paar Sekunden, die wie eine Ewigkeit erschienen, konnte er nicht mehr anders. Jörn beugte seinen Kopf nach vorne und Küsste Diana auf ihren Mund. Nur ganz kurz, dann löste er seine Lippen wieder von ihren. Jörn wollte sie nicht zu sehr übertölpeln. Dianas Augen weiteten sich noch mehr, als Jörn sich runterbeugte und sie küsste. zwar nur kurz, aber ihr wurde trotzdem voll warm. "Du musstest dich ziemlich weit bücken", war das erste, was sie sagte, und sie könnte sich für ihren unüberlegten Kommentar schlagen. "So viel zu einer romantischen Antwort." Einige Augenblicke lang wusste nicht, wie sie reagieren sollte, sondern starrte Jörn an, dann fing sie leicht an, zu grinsen, stellte sich auf die Fußspitzen und küsste Jörn zurück. "das nennt sich ja mal eine gelungende Walpurgisfeier!", lachte sie. Jörn hätte die ganze Welt umarmen können, vor Freude. Endlich wusste Diana, was er für sieh fühlte. Der Abend hätte nicht schöner sein können. Seine Stimmung war nun auf den Höchststand. Jörn konnte gar nicht mehr aufhören zu lächeln. "Darf ich dich zu einen Tanz auffordern mein Butterblümchen?" "Aber natürlich." Grinsend machte Diana einen aufgesetzten Knicks und lachte auf. "So lange du keinen Muggel Wiener Walzer oder so meinst, das kann man bei mir eher Füßetrten nennen." Bei dem Satz kamen Erinnerungen an ihre Mutter in Diana hoch. Viktoria wollte so sehr ihrer Tochter auch etwas vom muggelleben zeigen, dass sie sie zum tanzunterricht geschickt hatte. dort war es so lagweilig, dass sie sich immer heimlich mit Noise getroffen hatte. Lächelnd sah Diana Jörn an und zwinkerte. Jörn blickte Diana glücklich an. Dann warf er einen Blick zum Himmel, jetzt war es dunkel genug. Der Junge zog nun drei keine, schwarze Würfel aus seiner Innentasche. Anschließend zog er seinen Zauberstab. Leise murmelte Jörn etwas. Anschließend war der Junge die drei Würfel in die Luft. Doch sie vielen nicht wieder auf die Erde, sondern Stiegen in den Himmel und fingen langsam an zu leuchten. Auf Jörn Gesicht, breitete sich ein Grinsen aus. Die glühenden Würfel schwebten nun hoch in der Luft. Dann fingen sie an, sich im Kreis zu wirbeln. Immer schneller wurden die Umdrehungen. Schließlich sah es so aus, als ob ein Kreis am Himmel schwebte. Plötzlich ging ein unglaubliches Spektakel am Himmel los.

Aus den Würfeln entstand ein Riesiges Feuerwerk. Aus jeden von ihnen, entstanden zunähst ein Wolpertinger, ein Nachtkrab und eine Elwatritsche. Alle drei tobten miteinander. Anschließend brachen hunderte Explosionen aus den Würfeln. Gelbe, blaue, grüne, rote Blumen entstanden am Himmel. Es war ein Riesen Spektakel.

Jörn warf einen Seitenblick auf Diana. Er wollte sehen, ob es ihr gefiel. Gleichzeitig machte sich ein mulmiges Gefühl in im breit. Er würde wahrscheinlich Wochenlang nachsitzen müssen. Ganz zu schweigen von den Unglaubwürdigen Gesichtern der Lehrer. Schließlich war Jörn nicht für solche Eskapaden bekannt. Etwas verwundert sah Diana zu, wie Jörn 3 kleine Würfel aus seiner Tasche holte und warf ihm einen neugierigen blick zu. "ähm, wir wollen jetzt aber nicht Mensch ärgere dich nicht spielen, oder?" Als Jörn die Würfel in die Luft warf, blieb diana der weitere Satz im Mund stecken, und sie sah mit immer größeren Augen zu, wie sie anfingen zu glühen und in der Luft schwebten. Sie bewegten sich irgendwann so shcnell, dass Diana vom zusehen leicht schlecht wurde, und schienen dann zu explodieren. Schließlich wurden aus ihnen ein Wolpertinger, ein Nachtkrab und eine Elwetritsche, die miteinander tobten. "Wow", murmelte Diana und sah den früheren Würfeln zu. "Weßt du, dass du so ziemlich unberechenbar bist? Hätte so was nie von dir erwartet." Lachne dstieß Diana Jörn in die Seite und sah noch einmal verzaubert nach oben. "das ist wirklich gelungen!" „Ich habe doch gesagt, dass ich noch eine Überraschung für dich haben.“ Jörn freute sich, dass es Diana gefiel. Diese Erkenntnis würde das vermutliche Nachsitzen, angenehmer gestalten. Er sah sie verträumt an. "ich dachte eigentlich, du meinst den Birkenzweig", antwortete Diana und lachte los. "das war eindeutig kein Birkenzweig!" Immer noch lachend sah sie zu Jörn und machte ein weiteres mal große Augen. "Habe ich was auf der nase?" Grinsend trat sie ein bisschen näher zu Jörn und lehnte sich leicht an ihn. "Ich habe kein feuerwerk vorbereitet. hoffe, du bist nicht enttäuscht, aber Butterblumen sind einfach nicht so kreativ." "Das größte Geschenk, habe ich schon von dir bekommen." Jörn lächelte vor sich ihn. Der Jung wusste nicht ob Diana verstand, was er damit meinte. Doch für ihn war ganz klar der Kuss, sein größtes Geschenk gewesen. Und diese Erinnerung würde ihm keiner mehr nehmen können. "ja...denke ich auch..." "was zum heiligen Kesselkuchen habe ich geschenkt...nur nicht anmerken lassen, dass du nicht weißt, worum es geht..." "sag mal...ist das eigentlich okay, so ein feuerwerk zu machen, oder kriegt der brave Jörn jetzt etwa Nachsitzen?" So brav war Jörn nun wieder auch nicht; mit einem grinsen erinnerte sich Diana an ihren nächtlichen Ausflug mit ihm und Fabienne. Jörn wartete einen Moment, bevor er antwortete. „Ich bin mir nicht sicher...“ Er blickte Diana wieder an. „Doch für dich, ist es mir wert!“ In seinem Bauch, wechselten sich Schmetterlinge und das ungute Gefühl ab. Dieses Mädchen hat definitiv einen schlechten Einfluss auf mich, doch irgendwie ist es mir völlig egal. "Du musst nicht versuchen, mich zu beeindrucken", antwortete Diana grinsend und strich sich eine haarsträhne hinters Ohr. "Dein Image darf doch nicht drunter leiden!" Mit einem neckenden Gesichtsausdruck zeigte sie ihm die Zunge und grinste wieder. Sie sah nach oben, aber das feuerwerk war verschwunden. "Schade", murmelte sie und sah wieder zu Jörn. "Eine sehr schöne Überraschung. Du kriegst eine 1-!" „Du bist für mich, auch eine 1+ mit *!“ Jörn war etwas schockiert über sich selbst. Hatte er das gerade wirklich gesagt? Irgendwie war es ihm peinlich. Verdammt, was sagst du den da? Nachher denkst sie noch, ich habe das Sarkastisch gemeint. „Entschuldige,“ nuschelte Jörn leise. Leicht belustigt sah Diana Jörn an und verkniff sich ein Grinsen. "Ist ja sehr nett, mich mit Noten zu vergleichen", antwortete sie ihm und versuchte, einen leicht angesäuerten Gesichtsausdruck hinzubekommen, sie scheiterte jedoch an dem Versuch. Dann sah sie sich leicht um; das Feuer war schon heruntergebrannt und man sah Schüler, die sich decken und Umhänge nahmen. "Ich glaube, der Sprung über Feuer fängt bald an", bemerkte sie und grinste Jörn an. „Na, dann will ich hoffen dein Kleid ist Feuerfest, sonst könnte es peinlich werden.“ Er zog seinen Zauberstab und richtete ich auf Diana. „Wollen wir es mal testen,“ fragte Jörn sie herausfordernd. Dabei schwang er seinen Zauberstab und setzte ein „Inflama...“ an. Doch hielt sich dann zurück. Mit einem leichtem Aufschrei sprang Diana von Jörn weg und zog schnell ihren Zauberstab, beruhigte sich dann aber wieder. "Wenn du das gemacht hättest, wärst du toter als tot", murmelte sie und steckte ihren Zauberstab wieder weg. "Wie wärs, wenn ich später mal sehe, wie schön deine bücher brennen?"

Hier werde ich etwas Text auslassen, weil das Wichtigste schon vorbei ist.

Als Jörn den Schlafsaal betrat, herrschte hier noch immer leises Gerede. Natürlich hatte er dafür in gewisser Weise Verständnis, doch es war auch seine Aufgabe für ruhe zu sorgen. Zu nähst zog sich Jörn aber um. Nach dem er fertig war, schlich er sich zu den Unterhaltenden und flüsterte:,, Meine Herrn, es ist schon nach 23.00 Uhr, sie können sich auch noch morgen Unterhalten.“ Anschließend ging Jörn in sein Bett. Nach kurzer Zeit war er eingeschlafen und träumte von Diana.
avatar
Jörn Silber
Weiße Schärpe
Weiße Schärpe

Anzahl der Beiträge : 1193
Alter : 28
Anmeldedatum : 19.07.09

Benutzerprofil anzeigen http://one-piece.forumsfree.de/

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten