Langhaus: Nachtkrabs - Aufenthaltsraum

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Langhaus: Nachtkrabs - Aufenthaltsraum

Beitrag  Maximiliana von Baumwurz am So Sep 14, 2014 5:32 pm

Dies ist der eigentliche Hauptraum des Hauses. Er ist recht groß mit einer Tapete in einem dunklen Gelb an der Wand, in welche kleine Nachtkrabs gestickt sind. Wenn man sie anschaut, schlagen sie mit den Flügeln, zwinkern und hüpfen herum. Ansonsten verhalten sie sich aber ruhig. Die Wand gegenüber der Fensterfront ist allerdings ganz ohne Nachtkrabs und nur dunkelgelb gestrichen. Es ist eine gute Tradition von Rungholt, dass die Schüler diese Wand mit persönlichen Dingen schmücken können wie Postern, Bildern, Fotos oder anderen Dingen.

Im Raum steht ein großes Sofa, ebenfalls in Dunkelgelb gehalten, auf dem fünf Schüler bequem Platz finden. Es gibt zudem mehrere Sessel, die um den Kamin gruppiert sind, und eine Reihe von Tischen, an welchen man Brettspiele spielen oder Hausaufgaben machen kann. In einem Regal an der Wand steht eine Auswahl an Lexika und Schulbüchern sowie mehrere Schachteln Zauberschach, Explodierender Schnapp sowie ein ganz normales "Mensch-ärger-Dich-nicht"-Spiel. Auf einem Beistelltisch steht immer eine Karaffe frischer Saft und eine Schale mit Obst und Keksen. Schüler aus anderen Häusern sind hier gerne gesehen, jedenfalls bis zur Nachtruhe.
avatar
Maximiliana von Baumwurz

Anzahl der Beiträge : 109
Anmeldedatum : 30.05.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Aufenthaltsraum

Beitrag  Maximiliana von Baumwurz am So Sep 14, 2014 5:54 pm

pp: 18:30-20:00 Uhr: Abendessen - Hauptgebäude: Speisesaal (EG)

Maxi war direkt nach dem Abendessen auf ihr Zimmer und hatte sich auf dem Bett ausgeruht. Jetzt hatte sie aber durst und ging in den Aufenthaltsraum um etwas zu trinken. Es war außer Maxi keiner im Raum, deshalb schenkte sich in Ruhe ein Glas Saft ein und setzte sich auf das Sofa. Sie trank von dem Saft, der Maxi sehr gut tat und überlegte.

Eigentlich fühlte sie sich immer noch irgendwie unwohl, schwindelig, kribbelig und angespannt. Wenn man Maxi gefragt hätte was sie fühlte, sie konnte es nicht richtig beschreiben. Das Gefühl hatte sie jetzt schon ein paarmal. Woher kam das Gefühlt nur? Warum hatte sie es, sie war doch nicht krank? Das erste mal hatte sie das Unwohlsein ein paar Tage vor ihre Oma sie Zuhause besuchte. Maxi hatte bisher noch mit keinem darüber gesprochen, aber vielleicht sollte sie das einmal tun. Aber mit wem? Sie kannte nur ihre Klassenkameraden und natürlich die Lehren, aber die kannte sie noch nicht gut genug, das sie wusste mit wem sie darüber sprechen konnte. Aber was war mit Gernot oder Isaac?
avatar
Maximiliana von Baumwurz

Anzahl der Beiträge : 109
Anmeldedatum : 30.05.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Aufenthaltsraum

Beitrag  Gernot Rockschaber am Mi Sep 17, 2014 12:26 pm

pp: Spielwiedereinstieg

Gernot hatte sich das Kräuterkundebuch unter den Arm geklemmt und war zu den Nachtkrabs gelaufen. Eigentlich wollte er Fabio noch schnell die Sache mit dem bissigen Bärlauch erklären, über den sie sich am Frühstückstisch unterhalten hatten, hatte dann aber vor Aufregung einfach alles vergessen. Das Abendessen war so aufregend und jetzt waren Yves und Amy auch noch weg…

Vorsichtig betrat er den Aufenthaltsraum der Nachtkrabs und blickte sich um. Kein Fabio. Etwas enttäuscht trat er ein und da entdeckte er Maxi aus der Fünften. Ein Lächeln huschte über sein Gesicht und er trat etwas näher.

„Hallo Maxi.“ Ein warmes Gefühl machte sich in ihm breit und er klammerte sich ein wenig mehr an das Buch in seinen Händen. „Hast du zufällig Fabio aus meinem Jahrgang gesehen?“ Hoffentlich wusste sie überhaupt, von wem er da sprach, dachte er noch und blickte kurz in den Korridor, als könne Fabio durch reine Willenskraft aus dem Nichts erscheinen.
avatar
Gernot Rockschaber

Anzahl der Beiträge : 115
Anmeldedatum : 11.03.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Aufenthaltsraum

Beitrag  Maximiliana von Baumwurz am Mi Sep 17, 2014 6:11 pm

Gernot war doch so nett und wusste so viel von Magie. Ja den würde Maxi fragen, aber was sollte sie ihn fragen. Ob das Magie in ihr oder ob sie krank war? Was waren die genauen Symptome. Das war die Frage, die sie vorher klären musste. Danach konnte sie Gernot fragen. Sie stand auf und schenkte sich noch ein Glas Saft ein. Der Saft half ihr, das komische Gefühl verschwand langsam, aber anstelle wurde ihr warm. Das war Maxi bisher noch nie aufgefallen.

Da kam ein älterer Schüler in den Aufenthaltsraum. Das Abendessen war vermutlich jetzt vorbei und es war Zeit für die Bettruhe der 5. Klasse. Am besten sie ging wieder auf ihr Zimmer.

Aber da erkannte sie den Schüler, es war Gernot. Vor Freude bekam sie Herzklopfen. Konnte er den sieben Sinn haben? Hat er gemerkt das sie Probleme hatte? Da sprach er sie auch schon an und frage nach Fabio. Maxi antwortete, „leider kann ich dir nicht Helfen. Ich glaube, er ist nach dem Essen noch nicht zurück gekommen. Bisher habe ich ihn nicht gesehen. Du meinst doch den Jungen mit der Igelfrisur. Aber wen du schon da bist, habe ich eine Frage. Vielleicht kannst du sie ja beantworten. Hast du kurz Zeit?“
avatar
Maximiliana von Baumwurz

Anzahl der Beiträge : 109
Anmeldedatum : 30.05.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Aufenthaltsraum

Beitrag  Gernot Rockschaber am Mi Sep 17, 2014 9:32 pm

Etwas enttäuscht hörte Gernot, dass Fabio wohl noch nicht im Aufenthaltsraum aufgetaucht war. Gut, dann musste er ihn woanders suchen. Doch Maxi schien etwas auf dem Herzen zu haben. Gernot trat ein wenig nervös von einem Bein aufs andere und blickte zu dem kleinen Mädchen.

„Ja, natürlich.“ Er nickte und trat besorgt näher. „Was ist denn los?“
avatar
Gernot Rockschaber

Anzahl der Beiträge : 115
Anmeldedatum : 11.03.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Aufenthaltsraum

Beitrag  Maximiliana von Baumwurz am Fr Sep 19, 2014 9:53 am

Maxi war froh, Gernot hatte Zeit und meinte besorgt //“Ja, natürlich. Was ist denn los?“//

„Eigentlich wollte ich noch mit der Frage warten, aber wenn du zufällig da bist.“ Maxi atmete tief durch und sprach dann weiter. „Wie soll ich am besten anfangen? Es stimmt etwas mit mir … ich versteh es ….“ und sie stockte wieder. Sie trank den letzten Schluck aus ihrem Glas und fing wieder an zu sprechen. „Ich habe die Probleme erst seit ich wieder weis das ich eine Hexe bin und wieder zaubere. Seither ist mir immer wieder so komisch Zumute, so ein kribbelndes Gefühl. Ich weis nicht, wie ich es beschreiben soll. Eine innere Unruhe. Nach ein paar Minuten fängt es am Kopf an und fließt wie eine Flüssigkeit den Körper herunter. Als ob Magie in mir fließen würde? Gibt es das oder bin ich krank?“

Hoffentlich wusste er einen Rat oder wer helfen könnte oder noch besser er konnte Maxi gleich Helfen. Vorhin in der Eingangshalle war ein Heinzel über sie gestolpert. Er hatte sie nicht gesehen und war schnell fluchend nach dem Zusammenstoß verschwunden. Hatte er Angst? Sah sie so krank aus? Aber Gernot war noch da und hatte keine Angst.
avatar
Maximiliana von Baumwurz

Anzahl der Beiträge : 109
Anmeldedatum : 30.05.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Aufenthaltsraum

Beitrag  Gernot Rockschaber am Fr Sep 19, 2014 11:08 am

[OOC: oh, das klingt, als hättest du etwas vor mit Maxi?^^]

Maxi schien besorgt und konnte ihr Anliegen kaum in Worte fassen. Aber Gernot hörte ihr zu und legte die Stirn in Falten. Seine Finger spielten mit der rauen Oberfläche des Buchrückens.

„Von so etwas habe ich noch nie gehört.“ sagte er und schüttelte sanft den Kopf. Ob Maxi krank war? „Vielleicht bist du ja nur aufgeregt?“ Aber selbst glaubte er es nicht. Gernot blickte sich um; in seinem Langhaus wäre er jetzt sofort zu Sigmund gegangen und hätte ihn um Rat gefragt, aber hier…? Kein Tutor in der Nähe.

Gernot biss sich auf die Unterlippe. „Soll ich….“ Er blinzelte verwirrt, riss sich dann aber zusammen. „Soll ich dich ins Krankenzimmer begleiten?“
avatar
Gernot Rockschaber

Anzahl der Beiträge : 115
Anmeldedatum : 11.03.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Aufenthaltsraum

Beitrag  Maximiliana von Baumwurz am Fr Sep 19, 2014 2:24 pm

[OOC: vielleich Wink ]

Schade, Gernot kannte die Beschwerden auch nicht und meinte nur ob sie aufgeregt war? Konnte das vielleicht der Auslöser dazu sein? Gernot blickte sich um, suchte er Hilfe bei einem älteren Schüler?

Maxi sah, dass sich Gernot, seit sie ihm gesagt hatte wie es ihr ging, auch sich nicht wohl fühlte. Er biss sich auf die Unterlippe und meinte. //„Soll ich dich ins Krankenzimmer begleiten?“// Also war sie doch Krank?

„Also jetzt fühl ich mich gang normal und seit du da bis, ist alles gut. Meinst du ich bin Krank und muss in das Krankenzimmer? Aber wenn es mir jetzt wieder gut geht, können sie doch keine Symptome sehen und feststellen. Soll ich auf die nächste Attacke warten und dann in das Krankenzimmer gehen? Ich weis einfach nicht was richtig oder falsch ist.“ Maxi sagte das alles total aufgelöst. Hoffentlich verstand er was sie meinte. Bitte nicht so krank werden wie ihre Mutter. Maxi war noch klein, aber sie wusste das ihre Mutter im Krankenhaus gestorben war. Ob es ein Krankenhaus für Muggle oder Hexen war, konnte Maxi leider nicht mehr sagen.
avatar
Maximiliana von Baumwurz

Anzahl der Beiträge : 109
Anmeldedatum : 30.05.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Aufenthaltsraum

Beitrag  Gernot Rockschaber am Mo Sep 22, 2014 1:34 pm

Symptome? Gernot zog die Stirn kraus. Er hatte keine Ahnung, was besser oder schlechter war, aber seiner Meinung nach war es immer sicherer zur Krankenschwester zu gehen. Wenn es nichts war, hatte es wenigstens nicht geschadet.

„Also…“ wieder biss er sich unsicher auf die Unterlippe und versuchte seine Beklommenheit so gut es ging zu verstecken. „Wie gesagt, wenn du magst, begleite ich dich zum Krankenzimmer.“ Er zuckte verlegen mit den Schultern. Er konnte ihr doch diese Entscheidung nicht abnehmen, oder? Dann wäre er ja wie…. Sigmund! Gernots Wangen liefen ein wenig rot an bei diesem Gedanken; nein, nein, nein, er wollte sich nicht so verhalten wie sein großer Bruder! Das war ja vollkommen peinlich!

Er scharrte ein wenig mit den Füßen und hoffte, Maxi würde sich bald mal entscheiden.
avatar
Gernot Rockschaber

Anzahl der Beiträge : 115
Anmeldedatum : 11.03.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Aufenthaltsraum

Beitrag  Maximiliana von Baumwurz am Mo Sep 22, 2014 1:59 pm

Gernot war sich auch nicht sicher, aber er meinte er würde sie ins Krankenzimmer bekleiden. Also war sie doch Krank, er wollte sie bekleiden, das war gut. Alleine würde sie nie in das Krankenzimmer gehen, aber wenn Gernot dabei war würde sie vielleicht doch gehen. Maxi erinnerte sich an die Flugübungen mit Gernot, es war so schön und er war wie ein großer Bruder.

Maxi schluckte kurz und sagte zu Gernot, „wenn du meinst gehen wir in das Krankenzimmer. Aber du musst mit kommen, alleine gehe ich dort nicht hin. Ich habe Angst vor Krankenhäuser. Ich habe dir doch gesagt das meine Mutter gestorben war.“ Sie machte eine Pause und fing dann etwas leiser an zu sprechen. „Sie ist damals im Krankenhaus gestorben und seither habe ich Angst vor Krankheiten und Krankenhäuser. Oder können wir nicht lieber erst einmal einen Lehrer oder einen Tutor fragen? Vielleicht muss ich dann doch nicht in das dumme Krankenzimmer gehen.“
avatar
Maximiliana von Baumwurz

Anzahl der Beiträge : 109
Anmeldedatum : 30.05.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Aufenthaltsraum

Beitrag  Aurelius Bielstein am Di Sep 23, 2014 12:10 pm

[OOC: Auftritt des einfühlsamsten Tutors der Nachtkrabs *muhahahaa*]

pp: Hauptgebäude: Eulerei (Glockenturm)

Aurelius war mit schnellen Schritten über die Insel gehastet, hatte Aurora jedoch nicht finden können. Er wollte es zuerst am offensichtlichsten Ort versuchen: Auroras Zimmer! Doch er kam gerade mal bis zum Aufenthaltsraum, in dem ihm zwei Zwerge im Weg standen, die er weder kannte, noch interessierten. Ein Slalomlauf, wenn sie keinen Platz machten.
avatar
Aurelius Bielstein

Anzahl der Beiträge : 311
Anmeldedatum : 03.01.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Aufenthaltsraum

Beitrag  Gernot Rockschaber am Di Sep 23, 2014 12:11 pm


Eine Welle von Mitgefühl schwappte über Gernots Brustkorb und er schluckte schwer. Irgendwie konnte er es nachvollziehen, seine Mama war auch in einem Haus der Heiler…. gegangen. Aber deshalb hatte er keine Angst vor dem Krankenzimmer.

„Schwester Hindenrupp weiß sehr viel. Sie wird sicher finden, was die fehlt.“ sagte Gernot, wohlweißlich verheimlichend, dass die Krankenschwester alles andere als freundlich war. Dass diese Person überhaupt auf Kinder losgelassen werden durfte, grenzte an Kinderquälerei, sagte Sigmund immer.

Doch plötzlich trat ein großer, schwarzhaariger Junge ein, von dem Gernot wusste, dass Sigmund ihn als Tutor der Nachtkrabs vorgestellt hatte. Er war zwar neu auf der Schule, aber er war Tutor. Schnell drehte sich Gernot zu Maxi um und fasste sie sacht am Handgelenk. „Sieh mal, ein Tutor!“ flüsterte er ihr zu und sah sie mit großen Augen an.
„Willst du…?“
avatar
Gernot Rockschaber

Anzahl der Beiträge : 115
Anmeldedatum : 11.03.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Aufenthaltsraum

Beitrag  Maximiliana von Baumwurz am Di Sep 23, 2014 2:26 pm

Gernot sprach beruhigend auf Maxi ein.//„Schwester Hindenrupp weiß sehr viel. Sie wird sicher finden, was die fehlt.“// Aber Maxi war noch nicht überzeugt davon. Die Angst vor dem Krankenhaus saß tief, auch wenn sie sonst tapfer mit dem Tod ihrer Mutter um ging.

Aber da sah Gernot zur Eingangstüre, zu einem älteren Jungen der gerade in den Raum herein kam und meinte //„Sieh mal, ein Tutor. Willst du…?“ // Ja er hatte recht es war der Tutor der Nachtkrabs. Maxi überlegte kurz und sagte, „ja, viel besser als zu Schwester Hindenrupp. Wenn ich ihn frage, bleibst du aber bei mir? Dir konnte ich es sagen, aber bei einem Tutor brauche ich seelischen Beistand.“

Maxi stellte sich dem Jungen in den Weg. Wie hieß er eigentlich? Ach ja Aurelius. „Entschuldigung Aurelius, darf ich dich stören, ich habe da ein kleines Problem. Du bist doch Tutor. Hast du kurz jetzt ein paar Minute Zeit.“
avatar
Maximiliana von Baumwurz

Anzahl der Beiträge : 109
Anmeldedatum : 30.05.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Aufenthaltsraum

Beitrag  Aurelius Bielstein am Fr Sep 26, 2014 1:12 pm

Ih, das kleine Etwas mit den großen Augen sprach ihn an und Aurelius blickte sich kurz verstohlen um, ob es nicht zufällig einen anderen Tutor gab. Nein? Mist.

„Ja?“ erst als er es ausgesprochen hatte, merkte er seine Unhöflichkeit in der Stimme und räusperte sich. „Ich meine, wie kann ich dir helfen?“ Er lächelte sogar – es könnte ja auch zufällig ein nettes Mädchen sein. Auch wenn sie sich an den ängstlichen kahlen Zweig von Jungen klammerte, der so aussah, als würde er gleich schreiend aus dem Raum flüchten wollen…

[OOC: mach ruhig mit Maxi^^]
avatar
Aurelius Bielstein

Anzahl der Beiträge : 311
Anmeldedatum : 03.01.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Aufenthaltsraum

Beitrag  Maximiliana von Baumwurz am Fr Sep 26, 2014 2:06 pm

(OOC: Wink )

Maxi klammerte sich an Gernots Arm und sah ängstlich Aurelius an. Hoffentlich war er nicht böse, dass sie ihr angesprochen hatte. Aurelius sah auch nicht glücklich aus, aber er fragte dann doch. //„Ich meine, wie kann ich dir helfen?“//

„Ich hoffe du kannst mir Helfen oder einen Rat geben. Wie soll ich anfangen? Es stimmt etwas mit mir nicht, ich versteh es auch nicht. Es ist erst seit kurzem…. „, sie machte eine kurze Pause und sprach dann aber weiter. „Also ich hatte das schon ein paar Mal. Ich kann dir aber den Auslöser dazu nicht sagen. Wenn ich den Anfall bekomme, hab ich dann immer so ein komisches kribbelndes Gefühl. Ich weis nicht, wie ich es beschreiben soll. Eine innere Unruhe. Nach ein paar Minuten fängt es im Kopf an und verteilt sich dann im ganzen Körper. Als ob Flüssigkeit oder…. Magie in mir fließen würde? Später wird mir sehr Heiß und ich fühle mich etwas schlapp. Kurz danach fühle ich mit wieder fit und gar nicht Krank. Was kann das sein? Kann Magie in mir fließen. Gibt es das überhaupt? Oder bin ich in der Zeit krank?“ Dass sie den Zustand vor ein paar Minuten erst wieder hatte, sagte sie bewusst nicht. Sie wollte nicht in das Krankenzimmer. Nach dem was Gernot gesagt hatte, rechnete Maxi damit, das Aurelius sagen würde, das sie Krank war.
avatar
Maximiliana von Baumwurz

Anzahl der Beiträge : 109
Anmeldedatum : 30.05.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Aufenthaltsraum

Beitrag  Aurelius Bielstein am Sa Okt 04, 2014 11:44 am

Die halbe Portion stammelte irgendetwas, dem Aurelius nicht folgen konnte. Was? Es begann im Kopf? Ja, der Meinung war er allerdings auch. Skeptisch blickte er auf die beiden Zwerge hinunter, die wirkten, als würden sie sich jeden Augenblick in einem Gnomennest verkriechen.

„Jaaaa.“ Aurelius zog das Wort lang und verzog das Gesicht. Was sollte er den kleinen Losern schon sagen? Dass sie aufhören sollte, an ihre Zauberstab zu spielen? Magie-Fluss; sowas Albernes. „Also, wenn du dich dann besser fühlst, gehe lieber ins Krankenzimmer. Wenn du allerdings der Meinung bist, das würde schon gehen, lass es.“

Er zuckte mit den Schultern. Wenn er gewusst hätte, dass er auf der neuen Schule Tutor für ein paar Küken spielen musste, die am Liebsten noch ein paar Jahre am Rockzipfel ihrer Mutter hängen wollten – dann hätte er sich die ganze Sache mit den Blocksbergabschluss doch noch mal überlegt.

Aurelius seufzte und strich sich genervt durchs Haar. „Also, alles klar soweit? Ihr schafft das, ja?“ Kurz wartete er eine Reaktion ab, stürmte dann jedoch an ihnen vorbei.

Tbc: [Spieltagende]
avatar
Aurelius Bielstein

Anzahl der Beiträge : 311
Anmeldedatum : 03.01.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Aufenthaltsraum

Beitrag  Gernot Rockschaber am Sa Okt 04, 2014 11:45 am

Gernot kannte den neuen Tutor noch nicht, aber sobald dieser den Mund aufmachte, wollte er das auch gar nicht mehr! Gernot krampfte sich zusammen, hielt Maxis Hand und wünschte sich, Aurelius würde so schnell es ging gehen! Er wünschte sich sogar für einen winzigen Moment, Sigmund würde auftauchen und sie beide vor diesem überheblichen schwarzhaarigen Nachtkrab retten!

Unhöflich, überheblich und dann ging er tatsächlich – ohne wirklich geholfen zu haben. Völlig perplex starrte Gernot dem älteren Jungen hinterher und war für einen Moment wie gelähmt. Dann erwachte er aus seiner Starre; wenn er schon schockiert war über das Verhalten es Tutors, wie musste es dann Maxi ergehen?

Sanft drückte er ihre schmale Hand. „Hey.“ Seine Stimme war kaum mehr als ein Krächzen und er räusperte sich. „Was machen wir jetzt?“ Sie waren genauso schlau wie vorher

[OOC: entscheide du, aber allzu lange mag ich nicht mehr in dem Slot spielen…]
avatar
Gernot Rockschaber

Anzahl der Beiträge : 115
Anmeldedatum : 11.03.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Aufenthaltsraum

Beitrag  Maximiliana von Baumwurz am Sa Okt 04, 2014 12:29 pm

Maxi dachte, Aurelius hatte ihren Verdacht mit der Magie nicht bestätigt. Dann gab es so etwas also nicht. Sie hatte sich schon gefreut, dass sie die Magie spüren konnte. Aber das hatte Aurelius nicht bestätigt und nur gesagt das sie in das Krankenzimmer sollte. Das was sie nicht wollte. Zum Glück sagte er noch, wenn sie der Meinung war das es geht, musste sie das Krankenzimmer nicht besuchen. Also musste sie bei der nächsten Attacke zu der Schwester gehen. Hoffentlich war ein Freund in der nähe, den sie mit nehmen konnte. Alleine wollte sie dort hin nicht gehen. Maxi bedankte sich bei Aurelius und der verschwand sofort. Irgendwie komisch war der schon, aber die Sache war ja auch komisch.

Gernot drückte Maxis Hand und fragte dabei. //“Hey. Was machen wir jetzt?“// „Aurelius hat doch gemeint wenn es mir gut geht, müsste ich jetzt nicht in das Krankenzimmer. Ich gehe bei meinem nächsten Anfall dort hin. Vielen Dank Gernot, es war gut das du da warst. Fast so als wärst du mein großer Bruder. Vielen, vielen Dank für deine Hilfe und deine Anwesenheit. Dann werde ich jetzt ins Bett gehen, es wird doch schon Zeit dafür sein. Dir einen guten Abend und bis morgen.“ Maxi druckte noch einmal kräftig Gernots Hand.

Maxi verschwand schnell auf ihr Zimmer. Nicht das noch ein Lehrer herein kam und sie eine Strafe bekam.

Tbc: raus

(OOC: Danke)
avatar
Maximiliana von Baumwurz

Anzahl der Beiträge : 109
Anmeldedatum : 30.05.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Aufenthaltsraum

Beitrag  Gernot Rockschaber am Sa Okt 04, 2014 12:47 pm

Kurz wallte in Gernot ein seltsames Gefühl auf, als Maxi seine Hand drückte. Sie war sehr tapfer, dachte er und musste ein breites Grinsen unterdrücken.
Doch dann verabschiedete sie sich, um schlafen zu gehen und Gernot erschrak ein wenig. Ja, stimmte ja, die Fünftklässler mussten schon lange im Bett sein. Gut, dass Aurelius das nicht wusste – oder eher sich nicht darum scherte.

„Gute Nacht, Maxi.“ Gernot lächelte das Mädchen an und beobachtete, wie sie in ihrem Korridor verschwand. Leise seufzte Gernot auf. Fabio. Er wollte ja eigentlich Fabio suchen. Und mit leicht hängenden Schultern machte er sich auf die Suche nach seinem Klassenkamerad.


Tbc: [Spieltagende]
avatar
Gernot Rockschaber

Anzahl der Beiträge : 115
Anmeldedatum : 11.03.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Aufenthaltsraum

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten