Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Seite 5 von 13 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 11, 12, 13  Weiter

Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Beitrag  Jimoh Hoefling am Do Mai 15, 2014 1:34 am

Gespräch: Ziphin, Aaltje, Tatjana, Sevda, Jimmy, Tethys, Clue


Jimmy klappte verwundert den Mund auf, als Ziphin einfach zu spielen begann, während Tethys Sevda ihr Geschenk überreicht hatte.
Er war so abgelenkt von den schönen Klängen, dass er ganz vergaß Tethys einen etwas erbosten Blick zuzuwerfen - schließlich hatte sie einfach so in das Lied hineingeredet!
Seine Augen wurden immer größer, während die Musik anzuschwellen schien, lauter und sogar noch schöner wurde.
Und als es vorbei war, hauchte er ein leises "Wow!" und stimmte in Tethys' Klatschen ein, breit grinsend.

"Voll toll, Ziphin!", sagte er laut genug, dass der andere Junge es hören konnte.

Im Augenwinkel sah er, dass sich Tatty umschaute und dann in seine Richtung blickte. Er wandt den Kopf und lächelte ihr zu. Sie wirkte irgendwie nervös. Aber ein Lächeln war immer gut, richtig?
Mit einer Hand holte er die Tüte Süßigkeiten hervor, das Geschenk für Sevda. Nichts besonderes, aber sie kannten sich schließlich noch nicht sehr lange...
Er drehte den Kopf zu Sevda, die mit dem Rücken zu ihr stand. Ein Blick über ihre Schulter verriet ihm, dass Tethys' Geschenk selbstgebastelt war, er konnte ein paar Äste sehen, der Rest war verdeckt. Gespannt wartete er auf Sevdas Reaktion.


[OOC: Ich wusste jetzt nicht ob das Geschenk eingepackt ist, deswegen hab ichs so vage wie möglich gehalten?^^]
avatar
Jimoh Hoefling

Anzahl der Beiträge : 271
Anmeldedatum : 24.02.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Beitrag  Florentin Fehrenbach am Do Mai 15, 2014 2:42 pm

Gespräch: Shouky, Florentin, Aurora, Paco

Flo genoss das leichte Brennen in seiner Kehle und nahm gleich noch ein paar Schlucke. Shouky und Simon redeten nicht, aber es störte Flo nicht weiter - er wusste insgeheim, sie waren drei Menschen, die einander nichts zu sagen hatten. Oder... nun gut, er wusste nicht, wie es mit Shouky und Simon stand, aber er persönlich hatte zu beiden eine eher gesunde Distanz. Er stellte das recht sachlich fest, während er noch einen Schluck aus seinem Eichelbecher nahm. Doch, Alkohol half tatsächlich - damit konnte ihm selbst Einsamkeit nichts mehr anhaben; denn er war ja unter Leuten.

Und dann kamen noch mehr Leute dazu - Aurora, die Neue, eng umschlungen mit Paco? Huh, ein merkwürdiges Bild; die beiden sahen so vertraut aus, beinahe als wären sie ein Paar, aber das war Unsinn, Paco war doch mit diesem Typen zusammen, mit dem er schon immer rumgehangen hatte? Wie auch immer, jedenfalls musterte diese Aurora ihn sehr ausführlich und verdammt, sie sah heiß aus! Flo zog ein leises Kribbeln von den Fingerspitzen bis in den Bauch, als er sie musterte. Vergessen war sein anfänglicher Groll gegen sie, weil sie sich am Morgen im Unterricht auf Malin gestürzt hatte (natürlich vergessen, denn er dachte heute einfach nicht mehr an Malin, das hatte er beschlossen) und er tastete Aurora von oben bis unten mit Blicken ab.

//"Hi.“ Sie lächelte Florentin freundlich, aber ein klein wenig herausfordernd an. „Flo, oder? Ich hab schon ein wenig was von dir gehört.“//

Flo setzte sein charmantestes Grinsen auf, natürlich in gleichem Maße herausfordernd, wie sie ihn auch anzusehen schien, und entgegnete: "Und du bist die sagenumwobene Aurora, nicht wahr?" Er hob seine Bechereichel, um ihr zuzuprosten, zwinkerte und fuhr fort: "Ich höre, wir haben dir den angereicherten Allerlei-Tee zu verdanken? Hübsch und clever, von deiner Sorte gibt es nicht allzu viele auf Rungholt. Oder anders gesagt: Keine. Willkommen auf der Schule!"
Er wusste genau, er redete gerade geschwollenen Müll, aber es war ihm egal. Oberflächliche Nettigkeiten, provokantes Flirten - sein Spezialgebiet.
avatar
Florentin Fehrenbach

Anzahl der Beiträge : 138
Anmeldedatum : 02.12.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Beitrag  Sevda Ersoy am Do Mai 15, 2014 2:57 pm

Gespräch: Ziphin, Aaltje, Tatjana, Sevda, Jimmy, Tethys, Clue

Und plötzlich, während Sevdas Augen noch auf dem großen, älteren Jungen ruhten, begann Ziphin mit seinem Lied. Sevda stockte sofort der Atem, so wunderschön war die Melodie, die aus diesem merkwürdigen Instrument erklang. Und es war wohl nicht nur ein Instrument, sondern mehr wie ein CD-Player, es spielte alle Instrumente gleichzeitig ab, die auf Sevdas Notenblatt gezeichnet waren - aber anders als ein CD-Player klangen die Instrumente viel echter, viel näher.

Kaum konnte Sevda sich auf das Geschenk konzentrieren, das Tethys ihr reichte. Sie packte es langsam, fast in Zeitlupe aus, aus Angst darüber, dass sie auch noch einen Ton des Liedes verpassen könnte, wenn sie sich zu schnell bewegte. Dann ging das Lied zu Ende, in einem wunderschönen leisen Okarina-Klang, und Sevda hielt den ausgepackten Traumfänger in der Hand, den Tethys ihr ganz offensichtlich selbst gemacht hatte. Sie hatte tatsächlich ein bisschen Tränen in den Augen, als sie schließlich schluckte und hervorbrachte: "Ihr seid die besten Freunde der Welt. Danke. Danke!" Sie blickte zwischen Ziphin und Tethys hin und her, ratlos darüber, was sie mit ihren Händen machen sollte, was sie sagen sollte, was sie tun sollte.

[OOC: Sevda weiß nicht, was hinter ihrem Rücken bei Jimmy und Tatty vorgeht, oder? Wäre irgendwie unlogisch, wenn sie sich einfach so umdreht, also tippt sie doch im nächsten Spielzug an oder so und gebt ihr dann die Süßigkeiten. :) ]
avatar
Sevda Ersoy

Anzahl der Beiträge : 150
Anmeldedatum : 02.12.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Beitrag  Paco C. Brynner am Do Mai 15, 2014 3:25 pm

Gespräch: Shouky, Florentin, Aurora, Paco


Als Aurora ihm in die Seite piekste blickte er verwundert zu ihr hinunter und erwiderte ihr Grinsen, etwas ratlos. Was war nun schon wieder? Er wollte sie gerade amüsiert fragen, was denn los sei, da drehte sie wieder den Kopf und betrachtete Florentin. Paco schloss mit einem Klicken wieder seinen Mund, doch behielt das Grinsen bei. Er nahm einen Schluck von seiner Apfelschorle und blieb stumm, während Aurora und Flo bedeutungslose Begrüßungen austauschten. Sein Gesicht verdüsterte sich etwas. Flo war offensichtlich schon deutlich angetrunkener als Aurora und Paco zusammen - und wie er sie anstarrte! Als sein sie ein Stück Fleisch!

Er ließ seinen Becher sinken, das Grinsen nun wie weggewischt, und starrte Flo stumm und etwas düster an, den Arm immer noch locker um Aurora gelegt.
avatar
Paco C. Brynner

Anzahl der Beiträge : 623
Anmeldedatum : 02.01.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Beitrag  Aurora Bielstein am Do Mai 15, 2014 4:04 pm

Gespräch: Shouky, Florentin, Aurora, Paco

Aurora grinste. So einer war Flo also. Sie leckte sich kurz über die Lippen und plötzlich fühlte sich Pacos Arm um ihre Schulter viel zu schwer an. Simon verkrümelte sich, Shouky wurde von ihr ignoriert; die Welt schien sich auf Flo zu reduzieren; und Aurora gefiel es.

Endlich einer, der spielen wollte. Und hoffentlich keinen Rückzieher machen würde, wie ein gewisser Tutor in ihrem eigenen Haus. Sie grinste ihn keck an und piekte Paco wieder in die Seite; hoffentlich kapierte er bald mal, dass er seinen Arm da wegnehmen musste, wenn sie bei Flo landen wollte.

„Danke für das heiße Willkommen.“ Sie zwinkerte ihm zu. „Aber, nein, heute war ich nur Assistentin. Die Ehre gebührt dem Großen hier.“ Sie lächelte Paco kurz an und machte dann einen kleinen Schritt zur Seite – sodass er seinen Arm nicht mehr auf ihrer Schulter liegen lassen konnte. Was sollte das überhaupt? dachte sie, lächelte Flo aber immer noch an. Er wusste doch, was sie vorhatte! Und er hatte doch Janosch! Er selbst hatte ihr Flo doch empfohlen! Warum versuchte er dann, ihr Flo zu vermiesen?

„Ich war gestern schon bei dir auf dem Zimmer.“ Sie blickte Flo tief in die Augen. „Nettes Bett.“
avatar
Aurora Bielstein

Anzahl der Beiträge : 356
Anmeldedatum : 03.01.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Beitrag  Paco C. Brynner am Do Mai 15, 2014 4:21 pm

Gespräch: Shouky, Florentin, Aurora, Paco


Und schon wieder piekste Aurora ihm in die Seite. Diesmal schaute Paco sie etwas entgeistert an.
Sie erwiderte seinen Blick nicht, sondern wandte sich wieder an Flo.

//„Danke für das heiße Willkommen. Aber, nein, heute war ich nur Assistentin. Die Ehre gebührt dem Großen hier.//

Und erst als Aurora ein wenig von ihm wegtrat und sein Arm beinahe unselbstständig von Auroras Schultern rutschte, wurde es ihm bewusst...Ups. Als hätte ihn eine Wespe gestochen nahm er den Arm hastig von Auroras Rücken und schob die Hand in die Hosentasche, einen leicht geschockten Ausdruck auf seinem Gesicht. Schnell nahm er einen weiteren Schluck Apfelschorle -

//„Ich war gestern schon bei dir auf dem Zimmer.“ Sie blickte Flo tief in die Augen. „Nettes Bett.“//

- und verschluckte sich beinahe. Er überspielte sein kurzes, abgehaktes Husten mit einem etwas kläglichen Räuspern und schaute Aurora mit einer Mischung aus Schock und angewiderter Verlegenheit an. Bitte was?
Und da fiel ihm auch ein, was sie zu ihm gesagt hatte, wenige Stunden zuvor. Er war ja schließlich nicht gut genug für...was immer sie vorhatte auf Rungholt. Seine Mine verdüsterte sich weiter und er hob wieder seinen Becher, um zu trinken.
avatar
Paco C. Brynner

Anzahl der Beiträge : 623
Anmeldedatum : 02.01.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Beitrag  Florentin Fehrenbach am Do Mai 15, 2014 4:34 pm

Gespräch: Shouky, Florentin, Aurora, Paco

//„Danke für das heiße Willkommen.“ Sie zwinkerte ihm zu. „Aber, nein, heute war ich nur Assistentin. Die Ehre gebührt dem Großen hier.“//

Flo hob eine Augenbraue und warf Paco einen schnellen Blick zu. Warum hatte sie das jetzt gesagt - wollte sie ihm damit etwas über Paco und sich zu verstehen geben? Aber nein, dafür flirtete sie hier viel zu aktiv; sie hatte immerhin angefangen, oder?
Und dann wand sie sich auch schon aus Pacos Halbumarmung und wandte sich wieder Flo zu.

//„Ich war gestern schon bei dir auf dem Zimmer. Nettes Bett.“//

Flo wäre fast ein leises "Wow!" entfahren - solche Mädchen wie Aurora war er auf Rungholt wirklich nicht gewohnt. Direkt, offensiv, selbstbewusst. Es gab nur ein anderes Mädchen hier, die vielleicht zumindest in der Direktheit mithalten konnte, aber die war nicht hier und Flo dachte ja auch gar nicht an sie. Und außerdem hielt dieses Mädchen auch gar nichts davon, mit Reizen und Andeutungen zu locken. Flo schluckte, schüttelte diese Gedanken von sich ab und grinste dann: "So? Wie ungerecht - dass du mein Bett kennst, ich aber gar nicht weiß, wie deines aussieht. Vielleicht musst du mir das bei Gelegenheit mal zeigen."

Flo spielte hier komplett aus seiner Liga, das war ihm bewusst. Aber drauf geschissen, das war ein Wagnis, das er längst hätte testen sollen. Er leerte seinen Becher in einem Zug, leckte sich die Lippen und fragte dann an Aurora gewandt: "Tanzen?" Bei den Kleinen drüben spielte irgendeine Musik, die zwar absolut nicht zum Tanzen geeignet war, aber zur Hölle damit, Flo wollte tanzen. Er streckte ihr die Hand hin, die sie auf eine freie Fläche ziehen sollte - die er dann einfach zur Tanzfläche erklären würde - und wartete ab, ob sie sie ergreifen würde. Währenddessen nahm er keinen Moment lang den Blick von ihr. Die anderen waren längst vergessen.
avatar
Florentin Fehrenbach

Anzahl der Beiträge : 138
Anmeldedatum : 02.12.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Beitrag  Aurora Bielstein am Do Mai 15, 2014 4:45 pm

Gespräch: Flo, Aurora

Ouh! Aurora grinste; das war ganz genau nach ihrem Geschmack! Offensiv, bestimmend, rebellisch; und unglaublich schnucklig. Sie trank ihren Becher leer und ließ ihn einfach auf den Boden fallen. Ohne Flo aus den Augen zu lassen, streifte sie sich ihre Sandalen von den Füßen – im Sand konnte sie barfuß wohl mehr erreichen – und ergriff Flos Hand. Warm, weich und irgendwie prickelnd.

Sie zog sich an ihn heran und fasste mit der freien Hand seine Schulter; ganz dich an ihn heran; bis sie nur noch wenige Zentimeter von seinem Mund entfernt war. „Bei Gelegenheit mach ich das; ja.“
avatar
Aurora Bielstein

Anzahl der Beiträge : 356
Anmeldedatum : 03.01.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Beitrag  Paco C. Brynner am Do Mai 15, 2014 5:05 pm

Gespräch: Shouky, Paco


Paco beobachtete mit offenem Mund den Austausch zwischen Florentin und Aurora und hätte am liebsten laut aufgestöhnt. Stattdessen rollte er mit den Augen und verzog angewidert das Gesicht. Mit einem Mal fühlte er sich tatsächlich als das, was er war: Ein Zwölftklässler unter Jüngeren. Was für ein pubertierender, triebgesteuerter Kindergarten! Beinahe hätte er einen Kommentar gegeben, als die beiden sich über Betten und Tänze ansäuselten, doch nur wenige Momente später und er stand mit der Elfklässlering...Shouky..alleine da, während Flo und Aurora ein paar Schritte von ihnen entfernten einen...sogenannten Tanz begonnen.

Ihm blieb beinahe das Herz stehen, als er sah dass Aurora Flo beinahe zu küssen schien.


Und mit einem Mal war er sauer auf sich selbst. Was hatte das überhaupt mit ihm zu tun? Es war nur Aurora... Er kannte das Mädchen erst seit einem Tag, und es war schließlich nicht das erste Mal dass er ein paar Rungholter Schüler... so sah. Er war in der 12. Klasse, da konnte man doch nicht so... prüde sein. Viel eher, er sollte alles auskosten, es war schließlich...

Er knirschte mit den Zähnen, schüttelte den Kopf wie um eine Fliege zu vertreiben und lenkte seine Gedanken krampfhaft in eine andere Richtung - Auroras fallengelassenen Becher beispielsweise. Seufzend und mit klopfendem Herzen bückte er sich und hob den Becher auf. Er lächelte Shouky etwas schief zu und zuckte ratlos mit den Schultern.

"Komm, das Geburtstagskind hat grad' Bescherung, gucken wir mal was da so geht.", sagte er und wandte sich um in Richtung der Ansammlung um das türkische Mädchen, einige Mini-Meter von ihnen entfernt.


[OOC: Shouky kann folgen oder auch nicht :)Noch schreib ich niemanden zu der Gruppe, da kann ruhig noch jemand was schreiben, denn da is so voll und so, und ich will denen den Vortritt lassen..Smile]


Zuletzt von Paco C. Brynner am Do Mai 15, 2014 5:21 pm bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
avatar
Paco C. Brynner

Anzahl der Beiträge : 623
Anmeldedatum : 02.01.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Beitrag  Florentin Fehrenbach am Do Mai 15, 2014 5:13 pm

Gespräch: Flo, Aurora

Diese Aurora... ließ ihren Becher fallen, zog ihre Sandalen aus, zog Flo zu sich heran, als wäre sie ein verdammter Filmstar und nicht eine Schülerin, die gerade mal ein Jahr älter war als er. 'Verdammt, sowas von aus meiner Liga!', fluchte Flo innerlich, während sein Magen sich einmal herumdrehte. Er war doch nur ein Dummschwätzer, ein Sprücheklopfer, viel heiße Luft und nichts dahinter! Aber sie machte Ernst, ließ sich nicht zweimal bitten und ihr Mund war so nah, dass Flo ihren warmen Atem auf seinem Gesicht spüren konnte.

Aber er würde ganz sicher keinen Rückzieher machen. Er konnte tanzen, konnte es gut, einer der wenigen Vorteile seines Elternhauses. Er legte seine Hand auf ihren Rücken - ganz unschuldig in die Mitte ihrer Wirbelsäule - und begann, sich mit ihr langsam im Takt des ruhigen Liedes zu wiegen. 'Erst mal langsam anfangen...'

//„Bei Gelegenheit mach ich das; ja.“//

Das Blut schoss heiß durch Flos ganzen Körper und wie hypnotisiert starrte er ihr ebenmäßiges, schönes Gesicht an. "Du hälst wohl nicht viel von Zurückhaltung, was?", wisperte er mit verschwörerischem Blick. Er versuchte, ihr deutlich zu machen, dass er und sie das gleiche Spiel spielten, auch wenn er wusste, sie war einige Nummern zu groß für ihn. Aber vielleicht rettete seine große Klappe ihn, sie sie das immer tat.
avatar
Florentin Fehrenbach

Anzahl der Beiträge : 138
Anmeldedatum : 02.12.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Beitrag  Aurora Bielstein am Do Mai 15, 2014 6:56 pm

Gespräch: Flo, Aurora

Er umfasste sie und Aurora genoss die Berührung. Sie schmiegte sich an ihn, ganz nah, und blickte ihm in die Augen. Wow, sie hatte schon lange nicht mehr diese Art von angenehmen Schwindel gefühlt, dieses Prickeln auf ihrer Haut gespürt. Er schien so souverän, so vollkommen sicher, wie er sie ansah und sich im Takt des seltsamen Liedes im Hintergrund bewegte.

„Zurückhaltung ist was für Leute, die ein langweiliges Leben vor sich haben.“ Ihre Stimme war leiser, sie hauchte ihm die Worte fast entgegen und blickte ihn durchdringend an. Was war er wohl für einer? Würde er langweilig sein – oder spielen wollen? Das könnte sie doch gleich mal abchecken.

„Was wünscht du dir für deine Zukunft?“ fragte sie und blickte zu ihm auf, während sie noch ein wenig näher rückte. „Langweile oder… Spaß?“
avatar
Aurora Bielstein

Anzahl der Beiträge : 356
Anmeldedatum : 03.01.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Beitrag  Tethys Pechnebel am Do Mai 15, 2014 7:44 pm

"Wir sind halt toll", grinste Tethys, als sich Sevda so über ihre Geschenke freute. Vermutlich noch mehr über die Tatsache, dass man an sie dachte und ihr Geschenke machte, als über die Geschenke selbst. Wobei Tethys Ziphins Lied auch gerne geschenkt bekommen hätte und sie ihren Traumfänger sehr gelungen fand. Sie umarmte Sevda in einer stürmischen Bewegung und drehte dann eine Piourette vor guter Laune. Das lag bestimmt an Ziphins Lied. "Ich hole mir mal was zu Essen", trällerte sie und machte sich auf den Weg zum 'Buffet'.

[OOC: Ich finde, das sind zu viele Spielpartner hier. Falls jemand Lust hat auf ein Einzelgespräch mit Tethys... ansonsten stelle ich sie später einfach wieder irgendwo dazu, ^^.]
avatar
Tethys Pechnebel

Anzahl der Beiträge : 299
Anmeldedatum : 06.12.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Beitrag  Paco C. Brynner am Do Mai 15, 2014 10:04 pm

Auf dem Weg zu den Geburtstagskindern sah Paco, wie Tethys, das Squibmädchen, sich von den Anderen abkoppelte.
Er hob die Augenbrauen und änderte ein klein wenig die Richtung, so dass er sie sozusagen abfing.

Mit seinem halbvollen Becher und Auroras fast leeren Becher in den Händen stellte er sich Tethys in den Weg und grinste sie an, nicht darauf achtend ob Shouky ihm nun gefolgt war oder nicht.

Gespräch: Paco, Tethys, (Shouky?)

"Hi, Tethys. Willst du ein bisschen Apfelschorle?", fragte er, improvisierend. Wenn Aurora ihn nicht haben wollte, dann konnte ihr auch egal sein was er mit ihrem Becher machte. Sie hatte ihn ja auch schließlich einfach so fallen lassen.


[OOC: Ich habe auch gezögert damit, Paco in diese Menge da zu schreiben, deswegen kommt mir dein Angebot wie gerufen. Hoffe, das ist okay? Smile]
avatar
Paco C. Brynner

Anzahl der Beiträge : 623
Anmeldedatum : 02.01.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Beitrag  Malin Amalie Lilienweiß am Fr Mai 16, 2014 7:41 pm

„ALOHA ZUSAMMEN!“, trällerte Malin, kaum dass sie die „Strandparty“ betreten hatte. Es sah einfach nur klasse aus. Die Achtklässler schienen wirklich Geschmack zu haben. Freudig sah sie sich um – so viele Leute! Sie wusste gar nicht, wo sie mit dem Begrüßen anfangen sollte. Irgendjemand hatte Geburtstag, das wusste sie gerade noch, aber sie hatte schon wieder vergessen, wer das war und darum schlenderte sie einfach Mal aufs geradewohl zu den Achtklässlern hinüber und strahlte in die Runde. Das Lächeln geriet etwas aus der Balance, als sie Aaltje und Ziphin erblickte – waren das Fünftklässler? Irgendwie wirkten die aber sehr klein! Konnte das sein?

„Meine Güte, ihr seid vielleicht klein!“, platzte es aus ihr heraus. Doch dann zuckte sie mit den Schultern. „Wer hat denn hier Geburtstag? Die Idee mit der Party ist ja mal cool – so was müsste es hier öfters geben! Einfach genial, wirklich. Sehr schön gemacht, mit dem Sand und allem. Und wie viele Leute gekommen sind! Und überhaupt-“ Doch in dem Moment fiel ihr Blick auf Flo und vor allem der Frau, mit der er gerade tanzte. Das war doch die, die sie heute im Unterricht angegriffen hatte! „Ne, oder?“, platzte es aus ihr heraus. „Flo und die?“

Was war denn nur los dieses Jahr? Zuerst Simon und Amabella und jetzt Flo und diese Neue? Sie wusste ja nicht recht, was sie davon halten sollte. Zwar hatte das Mädchen sie angegriffen, aber eigentlich hatte es Malin ihr gar nicht so übel genommen. Und doch gefiel es ihr plötzlich nicht mehr ganz so gut auf der Party hier. Warum konnte sie allerdings auch nicht recht sagen.
avatar
Malin Amalie Lilienweiß

Anzahl der Beiträge : 182
Anmeldedatum : 01.12.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Beitrag  Ziphin Drachenberg am Fr Mai 16, 2014 7:47 pm

Ziphin gefiel die Reaktion auf sein Musikstück ganz gut und lächelte zufrieden in die Runde. Sogar Tethys gefiel es! Und Jimoh war ihm auch gleich viel sympathischer, als er ihn lobte. Und Sevda bezeichnete ihn sogar als einen der „besten Freunde“! Er musste zugeben, dass er recht zufrieden mit sich war.

Dann kramte er die Papierfetzen von Aaltje wieder hervor, klappte sie sorgfältig auseinander und begann, die Noten zu spielen, die sie neben der Geschichte hingeschrieben hatte. Es waren viele kleine, kurze Melodien ohne wirklichen Zusammenhang, eher simpel aber Ziphin gefielen sie ganz gut.
avatar
Ziphin Drachenberg

Anzahl der Beiträge : 226
Anmeldedatum : 30.11.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Beitrag  Tatjana Marie Haberich am Fr Mai 16, 2014 8:18 pm

Gespräch: Ziphin, Aaltje, Tatjana, Sevda, Jimmy, Clue, Malin

Tatjana biss sich auf die Unterlippe. Mit so einem Geschenk wie Tethys oder Ziphin konnte sie nicht mithalten. Und da machte es auch nichts, dass sie Sevda nur zwei Tage kannte.

Plötzlich trat ein anders Mädchen vor, das sie nicht kannte. Sie war laut und sagte etwas über die Idee mit dem Sand. Tatjanas Wangen liefen rot an, aber sie traute sich nicht, das Geplapper des Mädchens zu unterbrechen. Sie lenkte die allgemeine Aufmerksamkeit auf ein Tanzpaar, das sich zu Ziphins Musik bewegte. Seltsam, aber auch die beiden kannte Tatjana nicht. Das Mädchen aber anscheinend schon.
Doch Sevda war jetzt wichtig…

Tatjana nahm ihren Mut zusammen, räusperte sich und trat schüchtern einen Schritt vor.

„Sevda?“ Ihre Stimme klang etwas heiser und irgendwie schämte sie sich, weil ihr Geschenk nicht so toll war wie das von Tethys und Ziphin. „Ich habe auch etwas für dich.“ Sie lächelte Sevda an und hoffte, sich nicht in Grund und Boden schämen zu müssen.

(OOC: schönes, extravagantes Briefpapier. Form, Farbe, Beschaffenheit darfst du dir aussuchen *knuddel*)
avatar
Tatjana Marie Haberich

Anzahl der Beiträge : 508
Anmeldedatum : 30.11.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Beitrag  Kattla Halgebrünn am Sa Mai 17, 2014 1:29 am

pp: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) (+ Aurelius)

Und da war sie also. Die Party... Kattla schlug leicht verwundert ihre Augen auf, als sie sich umsah. "Wow, die Knirpse haben sich ja richtig ins Zeug gelegt." kommentierte sie, während sie den Sand unter ihren lumpigen Sneakers begutachtete...

Das Mädchen bemerkte Malin, die furchtbar quirlig wirkte und gerade zu Florentin herüber schielte. Der gerade mit Aurora tanzte. Hatte der Typ nicht vorhin eine Flasche Wein gekillt? Alleine? Und Aurora trank sicher auch schon... "Jap... Das wird definitiv gut enden..." murmelte Kattla scharf, während ihr Blick zu einer anderen Ecke des Raumes wanderte. In ihren braunen Augen leuchtete etwas auf.

Das Buffet! "Komm. Holen wir uns etwas." sagte sie zu Aurelius und schlenderte auch schon herüber. Käsecracker... Magische Burger... Die Marshmallows von Hiroto... Die Party begann, ihr zu gefallen. Die junge Hexe stopfte sich auch schon einen Cracker in den Mund und grinste zufrieden vor sich hin. Sie sah zu Aurelius auf und griff nach einem weiteren Käsecracker. Sie hob ihn dem Jungen hin. "Willste?"
avatar
Kattla Halgebrünn

Anzahl der Beiträge : 246
Anmeldedatum : 26.01.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Beitrag  Aurelius Bielstein am Sa Mai 17, 2014 10:24 am

Gespräch: Kattla, Aurelius

Eine tolle Location und Aurelius Blick streifte Kattla; seine Begleitung. Ein warmes Prickeln machte sich in seinem Bauch breit und er drängte es zur Seite. Sei nicht albern, dachte er missmutig und blickte in die Richtung, in die Kattla deutete.

Aurora schien es schon richtig gut zu gehen; seltsam, ihr zeitlicher Vorsprung hatte sich gar nicht so lange angefühlt. Die Achtklässler schienen unter sich zu sein, auch wenn Clue und ein anderes älteres Mädchen vor ihnen standen. Dann noch Paco und diese niedliche Squib mit einem Mädchen, das Aurelius nicht kannte. Ganz schön was los…

Kattla schien plötzlich Feuer und Flamme für das Buffet zu sein und Aurelius grinste, als sie ein wenig aufgeregt auf die durchsichtige Barriere zulief. Er betrachtete das Werk kritisch; es schien ein durchsichtiger Zauber zu sein, der als Tisch fungierte und die unterschiedlich großen Speisen hielt. Wer auch immer das gezaubert hatte, hatte sich Mühe gegeben und war talentiert für filigrane Dinge.

Und schon stopfte sich Kattla Stücke von einem schier riesigen Käsecracker in den Mund und bot ihm ein Stück an. Aurelius Herz schien kurz stehen zu bleiben und für einen winzigen Moment verharrte er. Nur allzu gut erinnerte er sich an die anderen Gelegenheiten; Situationen dieser recht ähnlich. Und doch völlig anders.
Mädchen, die ihn umgarnten, weil er Owl war. Weil er jemand anderes war. Aber Kattla…. Sie schien etwas ganz anderes im Sinn zu haben als diese Mädchen damals; ihre Geste wirkte vollkommen unschuldig; ganz anders, als er es kennen gelernt hatte.

Sein Herz pumpte wie wild, doch er gab sich alle Mühe, dass sie es nicht erkannte und er so locker wie immer erschien. Kurz kam er näher, um auf ihre Geste einzugehen, wie er es sonst auch tat; den Cracker annehmen. Aber dann; er konnte es nicht; konnte ihre prickelnde Nähe nicht ertragen. Grinsend und ihr zunickend nahm er ihr das Stück Cracker aus der zierlichen Hand und stopfte es sich in den Mund. Hätte er etwas sagen sollen? So wie er sich gerade fühlte, hätten seine Stimmbänder wohl versagt. Vielleicht braucht er ja doch Alkohol…

„Lecker.“ Ein Wunder, dass er noch artikuliert sprechen konnte; er brauchte dringend ein dickeres Fell, wenn er dieses Schuljahr überleben wollte! „Zu den Marshmallows fehlt eigentlich noch ein Lagerfeuer, oder?“ Er deutete grinsend auf ein paar weiße Zuckerwürfel, die viel zu groß erschienen, um sie anheben zu können.
avatar
Aurelius Bielstein

Anzahl der Beiträge : 311
Anmeldedatum : 03.01.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Beitrag  Kattla Halgebrünn am Sa Mai 17, 2014 7:00 pm

Die junge Hexe nickte zustimmend. "Ja..." sagte sie und betrachtete die riesigen Süßigkeiten. Marshmallows... Die hatte sie immer mit ihrem Vater gegessen. Früher, als sie noch öfters campen waren. Am Feuer. "Aber es gibt da noch eine andere Möglichkeit, sie zu rösten." sagte sie und zog ihren Zauberstab aus ihrer Socke. "Meine Ma hat mir mal einen Zauber beigebracht, der mit magischer Erwärmung gegen Frostflüche hilft." erklärte Kattla und richtete ihren Stab auf ein Stück des riesigen Marshmallows vor ihr. "Tabescerius." sprach die Hexe. Sie verstand sich gut darauf, Heil-  und Gegenzauber für andere Zwecke umzufunktionieren. So verwendete sie diesen Zauber, um die Marshmallows leicht zu rösten. "Bedien dich." sagte Kattla, nahm sich selbst jedoch Nichts davon. Stattddessen schien sie den älteren Jungen genauer zu mustern. Nicht wirklich forsch, eher fragend. Ihr war aufgefallen, dass er sich etwas seltsam aufführte. So, als hätte er Probleme mit ihrer Anwesenheit. Kattla verschränkte ihre Arme und lehnte sich an den Tisch hinter ihr. Sie begann: "Sag mal, Aurelius..." Sie legte ihren Kopf schief. "Langweilst du dich?"

"Ich frage nur, weil..." Sie grinste matt. "Bekomm' das jetzt nicht in den falschen Hals, aber du wirkst wie Jemand, der für Gewöhnlich nicht mit Leuten wie mir zu tun hat. Stimmt doch, oder?" sprach das Mädchen entspannt. 'Leuten wie mir'. Eigenbrötler, Außenseiter. "Das ist ok. Aber Ich will nicht, dass du mit mir abhängst, nur, weil ich alleine hier bin, oder so. Ich kam die letzten 4 Jahre auch prima klar." sagte Kattla.
avatar
Kattla Halgebrünn

Anzahl der Beiträge : 246
Anmeldedatum : 26.01.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Beitrag  Aurelius Bielstein am Sa Mai 17, 2014 7:42 pm

Gespräch: Kattla, Aurelius

Kattla zückte ihren Zauberstab und röstete tatsächlich eine Ecke eines riesigen Marshmallows. Entzückt grinste er sie an und kam ihrer Aufforderung nach, sich ein Stück der weichen, klebrigen Masse abzubrechen. Keine gute Idee, fand er, als er mit dem klebrigen Zeug kämpfte und es sich unbeholfen in den Mund stopfte. Seine Wangen liefen rot an; toll gemacht; sich vollständig zum Trottel abgestempelt!

Möglichst würdevoll versuchte er, das Zeug aus seinem Mund und von seinen Fingern zu bekommen und lauschte Kattlas Worten. Und hätte sich beinahe verschluckt! Was sagte sie da? Aurelius hustete und schlug sich sacht mit der Faust auf die Brust, um das verfluchte Stück geschmolzenes Marshmallow endlich hinunterwürgen zu können. Was meinte sie?

Er grinste sie etwas unbeholfen an und schüttelte den Kopf. „Was meinst du? Früher hatte ich viele Freundinnen.“

Sofort stieg ihm Hitze ins Gesicht und er räusperte sich und tat so, als stecke ihm noch etwas im Hals. Verdammt. „Ich meine, weibliche Freunde. Mit denen ich oft abhing. Oder auf Partys ging.“ Irgendwie macht er es nur noch schlimmer.

Dann lächelte er sie unverfänglich an und hoffte, es würde nicht so kläglich rüberkommen, wie ihm gerade zu Mute war. „Aber du hast hier doch sicher auch Freunde, oder?“ fiebernd überlegt er, was hatte sie noch gleich erzählt? „Deine Zimmergenossin und dieser Junge im Süßigkeiten Laden? Hiro?“
avatar
Aurelius Bielstein

Anzahl der Beiträge : 311
Anmeldedatum : 03.01.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Beitrag  Kattla Halgebrünn am Sa Mai 17, 2014 11:00 pm

Kattlas Blick wurde von Sekunde zu Sekunde skeptischer. Dieser Art von Blick, den sie Leuten zuwerfen würde, die ihr weismachen wollten, dass ein Furunkel-Abschwell-Zauber mit drei Schwüngen besser funktionierte. Dabei wusste Jeder, der sich zumindest ein wenig mit der Materie beschäftigte, dass das ganz sicher nicht der Fall war! Sie hob ihre Augenbraue in die Höhe und verzog ihr Gesicht. "Ahja." gab sie nur zu hören und sah den erröteten Jungen vor ihr an. Ihre Arme waren immer noch verschränkt. Sie atmete tief ein und wieder aus, dann schüttelte sie den Kopf. „Vergiss es, Aurelius.“ sagte sie und wandte ihren Blick wieder ab. Er kapierte es nicht. Und er redete um den heißen Brei. Warum konnte er nicht einfach sagen, dass... Die junge Hexe verstummte und plötzlich, so könnte man meinen, wirkte sie wieder so, wie damals in den Sommerferien. Ein wenig distanziert, desinteressiert. So, als wäre die Temperatur um sie gefallen.
avatar
Kattla Halgebrünn

Anzahl der Beiträge : 246
Anmeldedatum : 26.01.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Beitrag  Aurelius Bielstein am Sa Mai 17, 2014 11:29 pm

Sie klang traurig; Mist, er hatte irgendetwas wirklich, wirklich Dummes gesagt! Aurelius biss sich auf die Unterlippe und atmete tief ein; aber so, dass Kattla es nicht mitbekam. Verdammt, das konnte er doch besser!
Aber eigentlich… Aurelius tat so, als müsse er sich die klebrigen Finger sauberlecken, um mehr Zeit zu schinden, eigentlich… konnte er es nicht besser. Er musste es nie besser können….

Er schloss kurz die Augen und versuchte sein verkrampftes Herz zu beruhigen. Verdammt…
Aurelius blickte Kattla an und ein warmes Lächeln machte sich auf seinen Zügen breit. Er erinnerte sich an ein Gespräch vor den Ferien, hoffentlich sie auch. „Ich hänge mit dir ab, weil ich einfach froh bin, an eine der richtigen Leute geraten zu sein.“
avatar
Aurelius Bielstein

Anzahl der Beiträge : 311
Anmeldedatum : 03.01.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Beitrag  Kattla Halgebrünn am So Mai 18, 2014 7:22 pm

Kattla ließ die Schultern hängen und sah dann doch zu ihm auf. Ihre Augen wirkten immer noch gefährlich prüfend und durchstechend, wie der einer Katze, die vorsichtig auf der Lauer lag. Doch ihre Mundwinkel zuckten leicht nach oben und bildeten ein schiefes Lächeln. "...Blödmann, ey..." sagte sie, klang aber nicht verärgert oder spöttisch. Sie erinnerte sich an diese Worte. "Hat dir eigentlich schon mal Jemand gesagt, dass du ganz schön heiß bist, wenn du versucht, beschwichtigend zu sein?" sagte sie dann plötzlich vollkommen unvermittelt und legte den Kopf schief. "...Ich mach' nur Witze." fügte sie hinzu und grinste. "Kannst du mir etwas zu Trinken holen? Dann röste ich noch ein paar Stücke vom Marshmallow. Vielleicht wollen sich die Anderen auch bedienen." sagte die Hexe. Das bedeutete wohl im Klartext, seine Anwesenheit hatte ihre Akzeptanz gewonnen.
avatar
Kattla Halgebrünn

Anzahl der Beiträge : 246
Anmeldedatum : 26.01.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Beitrag  Aurelius Bielstein am So Mai 18, 2014 9:06 pm

Unvermittelt musste Aurelius grinsen, als Kattla ihn einen Blödmann nannte. Egal, was er vorher angestellt hatte, sie schien es ihm nicht lange übel genommen zu haben. Er entließ Luft aus seinen Lungen, ohne zu bemerken, dass er vorher die Luft angehalten hatte. Sie war so ganz anders als die Mädchen, die er bisher kannte… so offen und ehrlich. So direkt.
So erfrischend anders.

>>"Hat dir eigentlich schon mal Jemand gesagt, dass du ganz schön heiß bist, wenn du versucht, beschwichtigend zu sein?"<<

Aurelius erstarrte. Hatte sie das jetzt wirklich gesagt? Vorbei seine Beherrschung, hinüber seine Souveränität; er starrte Kattla an wie ein Mondfisch einen Barrakuda! Dann sagte sie irgendwas und er zwang sich, sich zu bewegen. Er drehte sich leicht um, damit sie sein Gesicht nicht sehen; seinen schweren Atem nicht hören konnte. Oh, beiMerlinsUnterhose! Was war das denn! Seine Wangen waren feuerrot angelaufen und sein Herz pumpte wie wild. Was war das? So eine Anmache hatte ihn doch früher auch nicht aus dem Konzept gebracht!

>>"Kannst du mir etwas zu Trinken holen? Dann röste ich noch ein paar Stücke vom Marshmallow. Vielleicht wollen sich die Anderen auch bedienen."<<

„Ja, klar.“ Ein Wunder! Schnell wuselte Aurelius von Kattla weg und war plötzlich sehr froh um die Distanz. Was war das? Er konnte doch sonst mit solchen Sprüchen umgehen….

Er fand ein Glas Apfelsaftschorle, nahm sich zwei Eichelbecher und hantierte mit dem Zauberstab und einem riesigen Löffel herum. Aber nein, diese Art Sprüche war er nicht gewöhnt. Er schloss die Augen und verharrte einen Moment. Sie meinte es ehrlich; unschuldig. Sie wusste nicht, wer er war; wer er einst gewesen war.
Und genau das machte es so schlimm: wenn sie ihn mochte, dann wegen dem, was er war; ein normaler 16jähriger Junge. Und nicht, weil er Owl war. Seine Hände begannen zu zittern und er atmete tief durch.

Dieses Schuljahr würde noch alles von ihm abverlangen!

Erst als er sicher war, wieder Herr seines Gesichts und seines Gemütszustandes zu sein, ging er wieder zurück zu Kattla und bot ihr einen Eichelbecher mit Apfelschorle an. Kein Alkohol; das erschien ihm besser. Er hielt seinen Becher hoch und forderte sie so ungesagt auf, mit ihm anzustoßen.
avatar
Aurelius Bielstein

Anzahl der Beiträge : 311
Anmeldedatum : 03.01.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Beitrag  Florentin Fehrenbach am So Mai 18, 2014 9:56 pm

Wow, also diese Aurora ging ja wirklich zur Sache! So eng, wie sie sich an ihn schmiegte... er bekam den Eindruck, dass jede ihrer Bewegungen ein clever eingesetzter Schachzug war und wenn er nicht aufpasste, würde sie ihn mattsetzen.

Schon flüsterte sie:

//„Zurückhaltung ist was für Leute, die ein langweiliges Leben vor sich haben.“//

Und dann, so unerwartet, dass Flo sich fast an seiner Spucke verschluckt hätte, fragte sie ihn:

//„Was wünscht du dir für deine Zukunft? Langweile oder… Spaß?“//

Zukunft? Kein gutes Wort. In Flos schwimmendem Kopf begann es zu rumoren, düstere Gedanken zogen sich zu einem hässlichen Haufen zusammen, ohne dass er auch nur einen dieser Gedanken hätte greifen können.

"Zukunft?", knirschte er, riss sich dann aber zusammen, zwinkerte sie herausfordernd an und grinste dann: "Ich lebe im Moment, Baby." Und in einer fließenden Bewegung ließ er seine Hand über ihren Rücken gleiten, sodass sie an Auroras Steißbein verweilte, und lehnte Aurora zurück, ihr Gewicht ausbalanciert mit seiner Hand auf ihrem Rücken - als würden sie einen Tango tanzen.

Er lachte rau auf und zog sie dann wieder hoch, eng an sich, und lehnte seine Wange gegen ihr Ohr - so sah sie sein Gesicht nicht, denn es war auf einmal viel schwieriger als noch vor ein Momenten, sein Grinsen auf dem Gesicht zu behalten.

Und plötzlich entgleisten ihm sämtliche Gesichtszüge, als er an Aurora vorbeiblickend Malin entdeckte, die wohl eben erst angekommen war, und sich mit einem lauten "ALOHA!" ankündigte. Verdammt, was suchte sie denn hier?! Wie sollte er denn den Gedanken an sie verdrängen, wenn sie direkt vor seiner Nase war?

Er schloss die Augen, um nicht dabei zuzusehen, wie sie sich unter die Leute mischte, räusperte sich und drehte seinen Kopf ein wenig, sodass seine Lippen beinahe Auroras Ohr berührten. Dann raunte er: "Und du, Darling? Wie spannend gestaltet sich deine nähere Zukunft? Sagen wir: Der Rest dieses Abends?" Es sollte verführerisch klingen, eine Art Einladung, aber Flo war nicht mehr ganz bei der Sache. Er behielt seine Augen fest geschlossen, aber es machte keinen Unterschied - er wusste, wem seine Augen jetzt unablässig folgen würden, wenn sie geöffnet wären. Demonstrativ ließ er seine Hand auf Auroras Rücken noch ein kleines bisschen tiefer gleiten - noch war das alles ganz anständig, aber es fehlten nicht viele Zentimeter, um in zweifelhafte Regionen zu gelangen.
avatar
Florentin Fehrenbach

Anzahl der Beiträge : 138
Anmeldedatum : 02.12.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Langhaus: Nachtkrabs - Zimmer (Mädchen/8. Klasse) - Unter dem Bett

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 5 von 13 Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 11, 12, 13  Weiter

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten