Rungholt: Leuchtturm und Felsen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Rungholt: Leuchtturm und Felsen

Beitrag  Florentin Fehrenbach am Mo Apr 07, 2014 11:49 pm

Die Insel ist von einem Sandstrand umgeben, der am Leuchtturm felsig wird. Hier am höchsten Punkt der Insel befindet sich ein magisch errichtetes Kliff, das steil zum Meer herabfällt. Der Ausblick von den Felsen ist wunderschön, nicht nur, wenn Rungholt an seinem ursprünglichen Ort steht. Den Leuchtturm dürfen die Schüler jedoch nicht betreten. Er ist mit einem speziellen Zauber geschützt und sorgt einerseits mit Magie dafür, dass die Insel von Muggeln nicht wahrgenommen wird und dennoch kein Schiff durch Rungholt zu fahren versucht, andererseits liegt hier die Quelle für Rungholts magische Fähigkeit, sich als Fliegender Anger von Ort zu Ort zu bewegen.
avatar
Florentin Fehrenbach

Anzahl der Beiträge : 138
Anmeldedatum : 02.12.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rungholt: Leuchtturm und Felsen

Beitrag  Florentin Fehrenbach am Di Apr 08, 2014 12:11 am

pp: 16:00-16:30 Uhr: Teetrinken - Hauptgebäude: Speisesaal (EG)

Flo rieb sich die Augen. Sie waren gerötet, er hatte geweint. Aber immerhin war er fast den ganzen Nachmittag hier draußen auf den Felsen gesessen, dann hatte es fast den Anschein, als kämen seine roten Augen vom Wind, der vom Meer her über die Felsen pfiff.

Über ihm kreiste Ace, wohl auf der Jagd nach Fischen. Flo hatte nicht wahrgenommen, wann der Habicht sich zu ihm gesellt hatte, aber er war froh um seine Anwesenheit. Wenn Ace in seiner Nähe war, dann fühlte er sich nie ganz so allein und miserabel. Die Gedanken an seine Eltern heute Mittag hatten ihm alles verdorben, und dass Malin lieber Quidditch spielen gegangen war, und anscheinend nicht einmal bemerkt hatte, dass etwas mit ihm nicht stimmte, hatte ihm den Rest gegeben. Sie kannte ihn nicht einmal wirklich, niemand kannte ihn wirklich. Niemand würde ihn je verstehen.

Und aus all dem Frust und all der Verzweiflung war er ins Irrlicht gegangen und hatte beschlossen, sich zu betrinken. Natürlich verkauften sie dort nur Butterbier an minderjährige Schüler, was lächerlich zum Betrinken war, weil es kaum Alkohol enthielt, aber es war besser als nichts. Er trank zwei davon, eingequetscht in einer verwinkelten Ecke des Irrlichts, neben einem alten, muffligen Zauberer mit einer Schnappsnase (lieber wollte Flo in dessen Gesellschaft sein als irgendeinen seiner Mitschüler zu treffen). Doch dann war der Alte einfach so auf der Tischplatte eingeschlafen und Flo hatte die Gelegenheit ergriffen, die halbvolle Flasche Hexenwein von dessen Tisch geschnappt und war zum Leuchtturm gerannt.

Und hier saß er nun, trank ab und an einen kleinen Schluck Wein und verzog dann jedes Mal das Gesicht. Er mochte Wein eigentlich überhaupt nicht, aber im letzten Sommer hatte er sich zwei oder dreimal in den Weinkeller seines Vaters geschlichen und hatte dort jedes Mal eine Flasche mitgehen lassen - immer die, die möglichst teuer und edel aussah, um seinen Vater zu provozieren. Er hatte nur wenig davon selbst getrunken, es meist an der Skaterbahn mit fremden Teenagern gegen Bier oder Mischdrinks getauscht, aber manchmal, wenn er niemanden hatte sehen wollen, hatte er ein oder zwei Gläser Wein hinuntergewürgt. Nur heute wollte der Wein so gar nicht hinunter, aber es war auch nicht so schlimm, Flo fühlte sich jetzt schon angenehm warm und wattig im Kopf. Er hatte immerhin das Abendessen ausfallen lassen und auch beim Kaffee nicht sonderlich viel gegessen.

Gleich würde er sich aufraffen und in sein Langhaus gehen. Aber jetzt wollte er nur für einige Momente die erleichternde Leere in seinem Kopf und den Seewind auf seinem Gesicht spüren.

[OOC: Wenn jemand noch über Flo stolpern will, gern. Ansonsten taucht er einfach kurz nach Beginn der Party mit dem Wein zusammen auf.^^]
avatar
Florentin Fehrenbach

Anzahl der Beiträge : 138
Anmeldedatum : 02.12.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rungholt: Leuchtturm und Felsen

Beitrag  Kattla Halgebrünn am Sa Apr 12, 2014 3:17 pm

pp: Abendessen - Hauptgebäude: Speisesaal (EG)

Kattla lief entspannt an den Felsen entlang und lauschte dem Rauschen des Meeres. Sie sah zum Leuchtturm hoch und ließ sich den frischen Meereswind über die Haut wehen. Die junge Hexe atmete tief ein und fuhr sich mit der Hand durch ihr braunes Haar. Es war ein schöner Abend; Angenehm warm und sommerlich. Solche Abende liebte sie. Sie erinnerten sie an früher, als sie mit ihrem Vater öfters campen war. Und mit Jyta, manchmal. Das junge Mädchen bemerkte irgendwann, dass es nicht alleine war. In der Nähe des Leuchtturmes saß Jemand; Ein ziemlich schlaksiger Junge mit... - Kattla musste grinsen und hob ihre Augenbrauen – mit halb-abrasierten Haaren? Auf den wenig-besuchten Konzerten der Singenden Sirenen gab es viele Leute mit diesen "Halbglatzen", wie sie Kattla nannte, manchmal sogar Mädchen.

Sie kannte den Jungen; Er hing oft mit Malin ab. Schien eine Art Unruhestifter zu sein, so erzählte man sich. Aber so lief das, hier auf Rungholt: Es wurde viel erzählt, wenn der Tag lang war. Kattla näherte sich dem Jungen und sie entdeckte sofort die Weinflasche in seiner Hand. Seltsamerweise sagte sie jedoch zunächst Nichts dazu und ihr Blick wanderte stattdessen zu seinem Gesicht. Seine Augen waren leicht gerötet.

„Hast du geflennt?“ war das Erste, dass sie zu ihm sagte.


Zuletzt von Kattla Halgebrünn am So Apr 13, 2014 10:32 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Kattla Halgebrünn

Anzahl der Beiträge : 246
Anmeldedatum : 26.01.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rungholt: Leuchtturm und Felsen

Beitrag  Florentin Fehrenbach am So Apr 13, 2014 3:04 pm

Flo war gerade angenehm vertieft in einer belanglosen Reihe aus Nicht-Gedanken - flüchtigen Bildern und Worten, die kaum einen Wimpernschlag in seinem Kopf blieben, bevor sie wieder verschwanden - da hörte er plötzlich, wie Schritte näher kamen. Er blickte auf und sah Kattla, die etwas schräge Eigenbrötlerin aus seinem Jahrgang.

Flo fand sie interessant, aber sie wahr selten die Mühe wert, sich mit ihr zu unterhalten, weil sie ja doch nie über sich selbst sprach. Er war ihr grundsätzlich nicht so abgeneigt wie den meisten anderen Leuten an dieser Schule, aber als sie ihn fragte, ob er geweint hatte, verzog er das Gesicht und sah sie säuerlich an.

"Neeeee", zog er das Wort ungemütlich lang. "Wenn ich so ausseh, dann nur, weil es hier so durchzieht wie kalte Heringsuppe." Der Satz machte nicht mal wirklich Sinn, aber das war Flo egal. "Und sowieso, hast du noch nicht von der Tatsache gehört, dass ich ein herzloser Arsch bin? Die ganze Schule spricht darüber. Solche Leute haben für gewöhnlich keine Tränendrüsen." Da war sie wieder, seine Schutzmauer. Sich selbst triumphierend als Arsch bezeichnen, damit niemand etwas gegen ihn in der Hand hatte - und dann am besten noch so tun, als wäre er stolz auf diesen Ruf.

Er grinste sie herausfordernd an, kannte sie nicht gut genug, um zu wissen, wie sie auf diesen Kommentar reagieren würde. Er gab sich keinerlei Mühe, die Weinflasche zu verstecken. Auch wenn er ihr nicht vertraute, auf Rungholt gab es normalerweise keine oder kaum Ratten und Verräter, und keine Leute, die den Lehrern so tief in den Hintern krochen, dass sie dafür andere Mitschüler verpfeifen würden.
avatar
Florentin Fehrenbach

Anzahl der Beiträge : 138
Anmeldedatum : 02.12.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rungholt: Leuchtturm und Felsen

Beitrag  Kattla Halgebrünn am Mo Apr 14, 2014 1:04 am

„Heringsuppe, was?“ wiederholte Kattla nur, während sie eine Haarsträhne zurück strich, die sich vor ihr Gesicht verirrt hatte. An ihrer entspannten Miene konnte man kaum ablesen, ob sie von seiner Antwort überzeugt war, oder nicht. Sie blickte den blonden Jungen forsch an und ließ ihn weiter sprechen, hörte zu.

Ihre Mundwinkel zuckten leicht nach oben. „Ja, davon hab ich gehört.“ sagte sie und zog ihre dünnen Augenbrauen leicht in die Höhe. Dann ging Kattla geschmeidig einen weiteren Schritt auf ihn zu und ließ sich neben ihm auf den Boden nieder. Sie winkelte ihre Beine an und wandte sich Florentin zu, musterte ihn mit ihren braunen Augen. „Aber was weiß ich schon. Mit Klatsch und Tratsch kann ich nicht gut umgehen...“ fügte sie dann nur noch hinzu und verstummte, während ihr Blick von ihm weg auf das Meer wanderte.

So saß sie eine Weile neben ihm, schwieg und atmete die salzige Luft ein. Man könnte meinen, sie habe seine Anwesenheit für einen Moment vergessen. Das war eigentlich nicht der Fall: „Stumm nebeneinander hocken“ fiel für die junge Hexe schlichtweg schon unter die Kategorie: „Soziale Interaktion.“

Nach einer Weile sah sie jedoch wieder zu der Weinflasche. Und schien die Entscheidung getroffen zu haben, doch noch eine Konversation zu führen: „Und du glühst vor, wie es aussieht. Für die Party? Oder einfach aus Scheiß?“ fragte das Mädchen.
avatar
Kattla Halgebrünn

Anzahl der Beiträge : 246
Anmeldedatum : 26.01.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rungholt: Leuchtturm und Felsen

Beitrag  Florentin Fehrenbach am Di Apr 15, 2014 5:42 pm

Das Mädchen verzog bei Flos Worten kaum eine Miene, nur als er sich selbst als Arsch bezeichnete, zuckten ihre Mundwinkel ein wenig, aber Flo konnte diese Reaktion nicht wirklich deuten.

//„Ja, davon hab ich gehört. Aber was weiß ich schon. Mit Klatsch und Tratsch kann ich nicht gut umgehen...“//

Kurz verdüsterte sich nun Flos Miene, denn bei 'Klatsch und Tratsch' musste er unweigerlich an Malin denken und fragte sich, wie viel Spaß sie wohl heute mit ihren neuen Freunden auf dem Quidditchfeld gehabt hatte. Schnell nahm er einen großen Schluck Wein und bemühte sich, danach nicht zu röcheln oder zu husten, obwohl der bittere, herbe Geschmack ihm durch den ganzen Rachen und bis in die Nase stieg. Aber es hatte seinen gewünschten Effekt - er konzentrierte sich auf den ekligen Geschmack in seinem Mund und nicht mehr auf Malin-Gedanken.

Kattla hatte sich inzwischen neben ihn gesetzt und saß nun schweigend da; und Flo fragte sich plötzlich, ob er sich je richtig mit ihr unterhalten hatte. Also so richtig, so wie jetzt, nur sie beide da und keine platten, hohlen Floskeln oder nötigen Informationen. Er glaubte nicht, dass das in den letzten zwei Jahren je passiert war. Er sagte nichts, wusste nicht, was. Aber sie sagte ja auch nichts, daher ging das wohl in Ordnung.

Plötzlich fragte Kattla in die Stille hinein:

//„Und du glühst vor, wie es aussieht. Für die Party? Oder einfach aus Scheiß?“//

Flo schnaubte. "Weil ichs kann", antwortete er so cool wie er nur konnte, nahm noch einen Schluck - dieses Mal einen kleinen, aber er setzte die Flasche lange genug an, dass es wie ein großer aussah - und hielt dann Kattla die Flasche hin. "Auch was? Schmeckt krätzig."
avatar
Florentin Fehrenbach

Anzahl der Beiträge : 138
Anmeldedatum : 02.12.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rungholt: Leuchtturm und Felsen

Beitrag  Kattla Halgebrünn am Mi Apr 16, 2014 12:47 pm

"Weil ichs kann ist keine Antwort." warf die junge Hexe ein und sah Florentin mit hoch-gezogener Augenbraue an. Sie betrachtete den Jungen mit leicht neugieriger und forscher Miene, als er wieder einen Schluck von der Weinflasche nahm. Alkohol... Davon wusste sie nicht viel. Das Mädchen hatte bisher nur ein paar mal von Sekt genippt, nur an irgendwelchen Familienfeiern. Ausgerechnet Astrid hatte ihr mal vorgeschlagen, dass sie doch mal von dem Schnaps ihrer Eltern probieren könnten. Aber am Ende hatte sie sich doch nicht getraut...

Ihr wurde der Hexenwein schließlich hingehalten. Kattla musterte zunächst die Flasche, dann sah sie ein wenig irritiert zu ihm auf, sagte jedoch nichts. Sie presste ihre Lippen zu einem schmalen Strich zusammen und schien für einen Moment fieberhaft zu grübeln. Sie wirkte neugierig, aber auch ein wenig zögerlich. Dann fuhr sie sich durch ihre Haare und griff an den Flaschenhals, entnahm den Wein aus Florentins dünnen Händen.

Sie sah die Flasche noch mal kurz an, setzte sie dann an ihren Mund und nahm einen Schluck. Der brennende Geschmack breitete sich in ihrem Mund, bis hin zu ihrem Rachen aus. Sie hustete und verkrampfte ihr Gesicht. Ugh. "Ja... Echt krätzig..." sagte sie, schüttelte den Kopf und hob ihm die Flasche wieder hin. Das Mädchen leckte sich über die Lippen, schmeckte den süßlich-scharfen Geschmack auf ihrer Zungenspitze.

"Gehst du überhaupt hin?" fragte sie ihn dann plötzlich. "Zur Party, meine ich." fügte sie hinzu. "Als es mir erzählt wurde, habe ich mich ehrlich gesagt ein wenig darauf gefreut. Ich habe sogar Geschenke geholt und so was..." Dann hob sie ihren Schultern an und verdrehte leicht ihre Augen. "Aber desto länger ich darüber nachdenke, desto... seltsamer kommt es mir irgendwie vor. Ich meine, ich kenne Ziphin und Sevda kaum..." Sie musste grinsen und blickte Florentin mit schief-gelegtem Kopf an. "...Ich weiß nicht einmal, wie diese Sevda überhaupt aussieht, alter. " gab sie zu. "Na ja... Man kommt sich halt Fehl am Platz vor, irgendwie. Auch wenn scheinbar jeder Troll eingeladen ist."
avatar
Kattla Halgebrünn

Anzahl der Beiträge : 246
Anmeldedatum : 26.01.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rungholt: Leuchtturm und Felsen

Beitrag  Florentin Fehrenbach am Fr Apr 18, 2014 1:15 am

//"Weil ichs kann ist keine Antwort."//

Daraufhin sagte Flo nichts. Natürlich war es keine Antwort, aber war er ihr denn eine schuldig? Nicht dass er wüsste.

Er war allerdings sehr erstaunt, als sie tatsächlich die Weinflasche annahm, die er ihr anbot, und einen Schluck daraus nahm. Das hatte er nicht erwartet und warf ihr einen beinahe bewundernden Blick zu, als sie das Greuelzeug nicht wieder ausspuckte. Das hatte er bei seinem ersten Schluck Wein nicht geschafft.

Und plötzlich begann Kattla zu reden wie ein Wasserfall. Für ihre Verhältnisse jedenfalls, und über ihre Gefühle gegenüber der Party und alles. Was sollte Flo nur dazu sagen? Dass er nichts besseres zu tun hatte, als an seinem ersten Abend in Rungholt betrunken eine lahme Achtklässlerparty zu crashen, weil er keine Freunde hatte? Dass er sich insgeheim auf die Party freute, obwohl er nicht einmal so genau sagen konnte warum, aber dass er das niemals zugeben könnte? Nur weil sie plötzlich so ehrlich zu ihm war, hieß das doch nicht etwa, dass er das auch sein musste, oder?

"Ach wirklich, ich bitte dich. Es ist doch sonst nichts los in diesem Schuppen hier, ist doch vollkommen Schnurzpiepe, von wem die Party hier ist, hauptsache alle hier werden endlich mal ein bisschen locker und haben Spaß!", posaunte er hinaus, als würde er vor einem großen Publikum eine Rede schwingen.

"Chill mal, Kattla. Die ganze Schule wird da sein, also putz dich ein bisschen raus, nimm noch nen Schluck Wein und dann lass mal so richtig die Sau raus heute! Du wirst staunen, was das für nen Unterschied macht..." Den letzten Satz sagte er mit einem süffisanten Grinsen, während er sich vorzustellen versuchte, wie Kattla ausgelassen auf einem Tisch tanzte oder so. Das sah selbst in seinem Kopf so merkwürig fremdartig aus, dass er fast gelacht hätte.

[OOC: So, ich würde Flo hier gern in höchstens drei weiteren Zügen gern rausposten, weil ich leider ab Montag bis Sonntag weg bin...]
avatar
Florentin Fehrenbach

Anzahl der Beiträge : 138
Anmeldedatum : 02.12.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rungholt: Leuchtturm und Felsen

Beitrag  Kattla Halgebrünn am Sa Apr 19, 2014 12:17 pm

Die junge Hexe sagte zwar Nichts zu Florentins erster Aussage, doch sie verzog leicht ihren Mund und sah nicht sehr beeindruckt aus. Eigentlich fand sie es gut, dass auf Rungholt sonst "nicht so viel los war". Es war einfacher. Und man hatte Gewissheit. Rummel und Trubel mochte sie nicht allzu gerne; Ihr viel es leichter, in ihrer Komfortzone zu bleiben. Die Zone, in der man sich nicht mit so vielen, sozialen Interaktionen konfrontiert sah...

//"Chill mal, Kattla. Die ganze Schule wird da sein, also putz dich ein bisschen raus, nimm noch nen Schluck Wein und dann lass mal so richtig die Sau raus heute! Du wirst staunen, was das für nen Unterschied macht..."//

Kattla musste daraufhin leicht grinsen. "Ich soll die Sau raus lassen...?" sagte sie mehr zu sich selbst, als zu Florentin und strich sich mit ihrer Hand langsam durch ihr Haar. Scheinbar kam ihr diese Vorstellung genau so witzig vor, wie dem blonden Jungen. "Was erwartest du? Das ich später auf einem Tisch tanze?" meinte sie scherzhaft und schüttelte leicht den Kopf.

Sie lehnte sich zurück und benutzte ihre Hände, um sich damit am Boden ab zu stützen. Sie hob ihren Kopf und sah in den Himmel, der sich allmählich rötlich färbte. "Ich überlege es mir." sagte Kattla dann. "Dann würde ich wenigstens die Person kennenlernen, für die ich 8 Gold-Florin ausgegeben habe..." Sie schmunzelte.

[ooc: Alles klar ^^]
avatar
Kattla Halgebrünn

Anzahl der Beiträge : 246
Anmeldedatum : 26.01.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rungholt: Leuchtturm und Felsen

Beitrag  Florentin Fehrenbach am Mo Apr 21, 2014 2:05 am

//"Ich soll die Sau raus lassen...? Was erwartest du? Das ich später auf einem Tisch tanze?"//

Flo grinste. "Nett dass du es vorschlägst", erwiderte er, "das werde ich mir sicher nicht entgehen lassen!" Aber er merkte allmählich, dass seine Coolness und die lässigen Sprüche zu bröckeln begannen, es wurde immer schwieriger, eine schlagfertige Antwort zu finden. Zeit, dass er sich vom Acker machte.

Kattla erklärte dann noch, dass sie es sich überlegte, aber das überging Flo geflissentlich. "Wir sehen uns dann also später, Kattla!" Noch einmal zwinkerte er ihr zu, dann pfiff er Ace zu sich und bemühte sich, kaum eine Miene zu verziehen, als der Raubvogel seine scharfen Krallen in Flos Schulter bohrte. Dann drehte er ihr den Rücken zu und schlenderte betont lässig die Felsen hinunter.

Er wusste nicht wie, aber mit ihrer Ehrlichkeit und Direktheit hätte Kattla es beinahe geschafft, ihm unter die Haut zu gehen.

tbc: ???

avatar
Florentin Fehrenbach

Anzahl der Beiträge : 138
Anmeldedatum : 02.12.13

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rungholt: Leuchtturm und Felsen

Beitrag  Kattla Halgebrünn am Mo Apr 21, 2014 3:47 pm

//Nett dass du es vorschlägst, das werde ich mir sicher nicht entgehen lassen!"//

Kattla grinste zurück und hob ihre Augenbrauen. Was sollte das jetzt bitte bedeuten? Eines musste man ihm lassen: Er hatte es irgendwie drauf, Sprüche zu klopfen. Obwohl Kattla eher amüsiert, als wirklich beeindruckt von seiner Redekunst war. Bisher hatte er irgendwie Nichts zu ihr gesagt, dass fies war. Ganz anders... Nicht so, wie es die Gerüchte über ihn sagten.

Dann schien er sich so langsam verabschieden zu wollen... Und dann landete plötzlich ein Habicht auf seiner Schulter. Kattla musste leicht ihre Augen aufreißen. Ok, das war irgendwie ziemlich cool. Sie hatte fast vergessen, dass er einen Habicht als Haustier hatte. "Ja, bis dann..." sagte das Mädchen dann nur noch, als er sich umdrehte und die Felsen hinunter schlenderte.

Bald war er schon aus ihrem Blickfeld verschwunden und die junge Hexe lehnte sich wieder vor. Sie lächelte matt und flüsterte: "Du bist nicht so schlimm, wie Alle sagen..." Warum sagte sie das jetzt? Und Nicht, als er noch da war? Vielleicht, weil sie tief im Inneren dachte, dass er so etwas nicht hören wollte? Oder weil es sich ziemlich abgedroschen anhörte? Vermutlich Letzteres, entschloss Kattla.

Sie bleib noch eine Weile so sitzen, bevor sie sich erhob und sich abklopfte. Ich habe noch eine Party, für die ich mich fertig machen muss... dachte sich das Hexlein und verließ die Nähe des Leuchtturmes.

tbc: Langhaus: Nachtkrabs - Aufenthaltsraum
avatar
Kattla Halgebrünn

Anzahl der Beiträge : 246
Anmeldedatum : 26.01.14

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Rungholt: Leuchtturm und Felsen

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten